Übermäßiger Stress? Hier sind 10 Signale, die der Körper sendet, um Sie zu alarmieren. - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Übermäßiger Stress? Hier sind 10…
Lavendel ist das Parfum, das Angst löst: Japanische Forscher entdecken es. 10 Fakten über unsere Welt, die Sie wahrscheinlich nicht kennen.... und die Sie angenehm überraschen werden.

Übermäßiger Stress? Hier sind 10 Signale, die der Körper sendet, um Sie zu alarmieren.

1.171
Advertisement

Eines der Probleme der Neuzeit ist sicherlich der Missbrauch von Medikamenten. Heutzutage sind wir so wenig mit Leiden vertraut, dass wir sofort einen einfachen Weg durch eines der Millionen von pharmakologischen Mitteln auf dem Markt suchen. Oftmals funktioniert diese Technik jedoch nicht, da sie darauf abzielt, das Problem zu glätten, anstatt es an der Wurzel zu packen.

Ein klassischer Fall ist der von psychosomatischen Störungen: Es kommt oft vor, dass wir uns weiterhin mit Pillen gegen Kopfschmerzen oder zur Versöhnung des Schlafes bombardieren, ohne vielleicht zu untersuchen, was die Sorgen oder Ängste sind, die uns wirklich Unbehagen bereiten oder uns wach halten. Deshalb haben wir eine Liste der häufigsten stressbedingten Störungen zusammengestellt: Wenn Sie ihnen die Schuld geben und die Ursache nicht verstehen, kann das etwas mit Ihrem Kopf zu tun haben.

Abrupte Gewichtsveränderungen. In Zeiten erheblichen Stresses kann es vorkommen, dass Sie Schwierigkeiten beim Abnehmen haben, weil der Körper Hormone produziert, die die Assimilation erleichtern. Es kann auch im Gegenteil geschehen, dass Sie durch die Produktion von Adrenalin einen erheblichen Gewichtsverlust haben.

Darmprobleme. Die Zusammenhänge zwischen übermäßigem Stress und Magen-Darm-Erkrankungen wurden umfassend getestet. Wenn Sie zufällig diese Art von Problemen haben und die Medikamente, die Sie normalerweise verwenden, nicht wirken, sollten Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass sie durch Stress verursacht werden!

Hautprobleme. Diese Art von Erkrankung tritt auch oft in Verbindung mit einem Zustand hoher Belastung auf. Psoriasis, Akne und andere Arten von Entzündungen haben möglicherweise keinen rein "physischen" Ursprung.

Begrenzte Libido. Viele Menschen erleben es selbst: Eine Situation mit hohem Stress ist sicherlich kein Allheilmittel für das Leben eines Paares! Wenn du also zufällig für einen bestimmten Zeitraum nicht viel Intimität mit deinem Partner hast, bevor du dich zu Diskussionen oder einfachen Schlussfolgerungen begibst, versuche, den Grad der Spannung in deinem Leben zu beurteilen.

Häufige Grippezustände. Der Spannungszustand wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus, d.h. Stress macht uns auch außerhalb der Saison anfälliger für Krankheiten.

Konzentrationsschwierigkeiten. Wenn Sie für einen bestimmten Zeitraum feststellen, dass Sie besondere Schwierigkeiten haben, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren und diese Konzentration über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten, kann das Problem die Stresserschöpfung sein. Vielleicht ist es an der Zeit, langsamer zu werden und das Problem an der Wurzel zu lösen.

Kopfschmerzen. Diese Erkrankung ist vielleicht eine der am schwersten zu unterscheidenden, da die Kopfschmerzen aus einer Vielzahl von Ursachen resultieren können (falsche Haltung, Sinusitis, Blutdruck). Manchmal ist es jedoch der emotionale Stress, der den Beginn bestimmt und auch in diesem Fall nicht zu unterschätzen ist.

 

Advertisement

Herz-Kreislauf-Probleme. Durch die direkte Wirkung auf den Blutdruck kann man nicht sagen, dass Stress ein Freund des Herz-Kreislauf-Systems ist. Angst, Sorgen und Konflikte können viele häufige Erkrankungen des Kreislaufs verschlimmern.

Haarausfall. Wenn Sie übermäßigen Haarausfall bemerken, ihn aber aus irgendeinem Grund (Jahreszeit, Vitaminmangel) nicht benennen können, denken Sie an Stress. Im schlimmsten Fall kann es zu einer teilweisen oder vollständigen Kahlheit kommen.

Schlafschwierigkeiten. Wir schließen mit der vielleicht berühmtesten Folge von Stress: Schlafstörungen. Schlaflosigkeit und andere Ruhestörungen können direkt durch Stress verursacht werden, und wir müssen so schnell wie möglich eingreifen, denn Schlafstörungen sind für den Alltag untauglich.

Wenn Sie eine dieser Störungen haben und die Ursache nicht verstehen können oder die normalen Mittel für lange Zeit unwirksam zu sein scheinen, sollten Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass sie einen psychologischen Ursprung haben. Konsultieren Sie Ihren Arzt, und er wird Ihnen alle Ratschläge geben können, um das Problem zu erkennen und zu lösen!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.