Die indigenen Bewohner des Amazonasgebiets werden das größte grüne Gebiet der Welt schaffen und schützen - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Die indigenen Bewohner des Amazonasgebiets…
Neue Forschungen zeigen: Kinder lernen die meisten Worte vom Vater Harvard-Forscher zeigen die Auswirkungen des intermittierenden Fastens auf das Altern

Die indigenen Bewohner des Amazonasgebiets werden das größte grüne Gebiet der Welt schaffen und schützen

5.325
Advertisement

Indigene Gruppen im Amazonasgebiet schlugen auf der UN-Konferenz zur biologischen Vielfalt die Schaffung eines geschützten grünen Korridors vor. Es wird ein riesiges Gebiet sein, das größte Schutzgebiet der Welt, das Menschen, Tiere und das Klima vor den Gefahren der menschlichen Umwelt schützt.

Ein Vorschlag, der sich aus den Sorgen der Menschen ergibt, die schon immer im Wald gelebt haben, auch heute noch. Was der Mensch mit dem Amazonaswald und anderen grünen Orten macht, ist schrecklich und wird ernste Folgen haben.

200 Millionen Hektar Amazonaswald, die Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Peru, Surinam und Venezuela berühren. Ein "Heiligtum des Lebens und der Kultur", das niemand jemals für wirtschaftliche Interessen angreifen kann. Dies ist der Vorschlag der indigenen Allianz, den Rest des Waldes zu erhalten, der die rücksichtslose Abholzung und die Freisetzung von Schadstoffen überlebt hat.

Der Amazonas ist die grüne Lunge der Welt und man kann nicht ohne sie auskommen.

So edel und fair der Vorschlag auch sein mag, es besteht die Gefahr, dass es schwierig sein wird, ihn umzusetzen. Die starken Kräfte der Agrar- und Ernährungswirtschaft scheinen auch bei Projekten von globalem Interesse die Oberhand zu haben. Diese Position wird durch die letzten politischen Implikationen Kolumbiens und Brasiliens verschärft, deren neue Führer sich nicht sehr um die Umweltfrage zu kümmern scheinen.

Die indigenen Völker - mehr als 500 verschiedene Kulturen aus 9 Amazonasländern - sagen, dass sie bereit sind, die "heilige" Region bei Bedarf mit ihrem Leben zu verteidigen. Der Wald ist nicht nur der Filter der Erde, sondern auch ihre Heimat. Praktisch seit jeher leben hier mehr als eine Million Menschen, organisiert nach Stämmen, von denen einige nie in Kontakt zur Außenwelt standen.

Es ist auch die Heimat von fast der Hälfte der weltweiten Pflanzen- und Tierarten, von denen einige exklusiv an diesem Ort anzufinden sind.

Ist es möglich, dass der Mensch blind geworden ist für die Bedeutung der Erhaltung sehr wichtiger Grünflächen wie die des Amazonas? Wir hoffen, dass der Vorschlag der indigenen Bevölkerung bald Realität wird und dass sie beweisen können, dass es noch Hoffnung gibt, den Planeten zu retten.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.