Der Alptraum von Polio: Die Geschichte von dem, was in den 50er Jahren geschah, erinnert uns daran, warum es Impfstoffe gibt - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Der Alptraum von Polio: Die Geschichte…
Unkontrolliertes Aussterben: alle Arten, von denen wir uns seit 2000 bis heute verabschiedet haben In Schweden wird es ab 2019 auch an öffentlichen Orten nicht mehr erlaubt sein, im Freien zu rauchen

Der Alptraum von Polio: Die Geschichte von dem, was in den 50er Jahren geschah, erinnert uns daran, warum es Impfstoffe gibt

Von Barbara
1.253
Advertisement

Der Polio-Impfstoff war in den 50er Jahren ein großer Grund zum Feiern und zur Euphorie: Er wurde entwickelt, um eine verheerende Krankheit zu bekämpfen, die in kürzester Zeit Tausende von Menschen infizierte, ohne dass jemand wusste, wie man sie stoppen konnte. Die meisten Opfer waren Kinder.

Dank des Virologen Jonas Silk und seiner Kollegen endete der Alptraum: Sie entwickelten 1952 - dem Spitzenjahr der Ausbreitung der Krankheit - einen Impfstoff, der 1954 verbreitet wurde, und begannen dann in nur einem Jahr mit dem Impfverfahren. Ein Stück unserer Geschichte, das uns an die Bedeutung von Impfstoffen und die mit ihrem Boykott verbundene Gefahr erinnert.

Die epidemische Ausbreitung von Polio war eine Episode, die die Gesellschaft als Ganzes betraf. Sie betraf Erwachsene und Kinder, Arme und Reiche. Es hat nicht nur das Leben aller Menschen, die davon infiziert waren, durcheinander gebracht, sondern für einen gewissen Zeitraum auch die Existenz ganzer Städte: Die meisten öffentlichen Plätze waren geschlossen, den Kinos wurde gesagt, sie sollten nicht Seite an Seite sitzen, um die Ausbreitung von Keimen zu verhindern. Im Allgemeinen gab es eine Paranoia der Ansteckung, gegen die niemand immun war.

Bild: Kinder in Quarantäne auf der Treppe eines Gebäudes, das der Quarantäne von durch Polio infizierten Personen diente.

Der Alptraum der Eltern im 20. Jahrhundert.

Polio wurde 1894 in Vermont, USA, entwickelt und ist seither vor allem im Sommer regelmäßig wieder aufgetreten. Niemand wusste, wie man eine lähmende Krankheit stoppen kann, die in den schwerwiegendsten Fällen zum Tod oder zur dauerhaften Lähmung führte. 

Polio ist ein Virus, das oral-fäkal übertragen wird: Es gibt oft keine Symptome, aber wenn das Virus das zentrale Nervensystem erreicht, führt es zu verschiedenen Arten von Lähmungen - je nach den betroffenen Nerven.

Bild: Studien über die Auswirkungen von Polio.

Advertisement

Keine Heilung, nur Prävention.

image: picryl.com

Auch heute noch gibt es keine Heilung für Polio: nur eine präventive Form - d.h. Impfung - und eine rehabilitative Therapie, die in sehr wenigen Fällen als wirksam bezeichnet werden kann. In den 1950er Jahren führte das Virus zur Entwicklung der so genannten "eisernen Lunge", die in dem Zustand, in dem die Hals- und Brustmuskeln gelähmt sind eingesetzt wurde.

Bild: Rehabilitationstechnik im Wasser für ein von Polio betroffenes Kind.

 

Die Tragödie der Kinder.

Polio ist eine hochansteckende Krankheit: Das Virus befindet sich im Rachen und Darm und kann durch Husten, durch Ausbreitung von Fäkalien oder durch Niesen verbreitet werden. Die Reinigung der Hände erwies sich als von grundlegender Bedeutung, denn viele Ansteckungsfälle folgten einem Kontakt der infizierten Hände mit dem Mund: Sie ist auch der Grund, warum die Krankheit hauptsächlich bei Kindern auftritt, die sehr oft ihre schmutzigen Hände zum Mund führen.

Bild: Die so genannte eiserne Lunge, die Maschine, die half, denjenigen beim Atmen half, die wegen einer Lähmung der Muskeln nicht atmen konnten.

 

Impfstoffe verhinderten die natürliche Rückkehr der Krankheit.

Seit dem Jahr, in dem die Polio-Impfstoffe in Krankenhäusern eingeführt wurden, ist die Krankheit dramatisch zurück gegangen. Waren es in den frühen 50er Jahren noch 20.000 Fälle von Polio, die in den vereinigten Staaten registriert wurde. 1965 gab es nur noch 61.  Im Jahr 1979 schließlich wurde die Krankheit dank der Massenimpfung offiziell ausgerottet.

Bild: Rehabilitation eines kleinen Mädchens.

Advertisement

Eine überwiegend asymptomatische Erkrankung.

Was sich als bezeichnend für die Poliomyelitis herausstellte, ist die Tatsache, dass sie in den meisten Fällen keine Symptome zeigte, was die Ansteckung zusätzlich förderte: Die Poliomyelitis gilt zu 95% als eine asymptomatische Krankheit und führt nur in seltenen Fällen zu Lähmungen und anderen neurologischen Problemen.

Bild: Mädchen, die von Polio betroffen sind, sonnen sich.

 

Eine Krankheit, die keinen Unterschied macht.

Was dazu beigetragen hat, dass Polio zu einem Fall von globalem Interesse wurde, war die Tatsache, dass es nicht nur Teile der Gesellschaft betraf: Es betraf Erwachsene und Kinder, Arme und Reiche, bekannte Persönlichkeiten und den Durchschnittsbürger. Zu den berühmten Opfern von Polio gehört der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt, der 1921 im Alter von 39 Jahren an Polio erkrankte.

Bild: Der amerikanische Präsident Roosevelt im Rollstuhl.

Advertisement

Polio zeigt mehr als jede andere Krankheit, wie wichtig und lebensrettend Impfstoffe sind. Daran sollte man immer denken, wenn man Zweifel an der Wirksamkeit und Gültigkeit von Impfstoffen hat.

Bilder: Kinder während der Impfung gegen Polio.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.