Gearrannan: das verlassene schottische Dorf, das heute als Unterkunft für abenteuerlustige Touristen dient - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Gearrannan: das verlassene schottische…
Dieser japanische Künstler kreiert mit Luftballons die schönsten Skulpturen, die Sie je gesehen haben Dieser Mann hat gerade 1 Milliarde Dollar für die Natur gespendet: Er wird Parks, Reservate und Meeresschutzgebiete schaffen

Gearrannan: das verlassene schottische Dorf, das heute als Unterkunft für abenteuerlustige Touristen dient

9.715
Advertisement

Das Dorf Gearrannan ist eine traditionelle Gruppe von Häusern im schottischen Stil auf Lewis Island - der größten der Hebrideninseln. Die Inselgruppe sticht vor der Westküste Schottlands hervor. Ein letzter Geschmack von trockenem Land vor dem Atlantik.

Charakteristisch für das Dorf sind die Häuser bzw. die Hütten: Gebäude mit Trockenmauern und einem märchenhaften Reetdach, das einst als Zufluchtsort für Mensch und Tier vor den atlantischen Stürmen diente. Heute, nach einer wunderbaren Renovierungsarbeit, sind es Touristenunterkünfte, die man mieten kann, um die Schönheit des Lebens als Inselbewohner zu genießen.

Die Steinhäuser wurden Ende des 19. Jahrhunderts erbaut

image: travelmag.com

Sie stellen die dunklen Steingebäude dar, die einst die Landschaft der Hebrideninseln durchzogen. Jahrhundertelang dienten diese kleinen Häuser als Zufluchtsort für Hirten: Das Innere bestand aus einem einzigen Raum, in dem Menschen und Tiere sitzen konnten. In der Mitte des Raumes brannte das Feuer, das in kurzer Zeit das ganze Haus erwärmte.

Die Häuser waren bis in die 1970er Jahre bewohnt.

image: travelmag.com

Erst zwischen 1945 und 1965 kamen Strom und Trinkwasser ins Innere der Häuser. Ende der 70er Jahre entschieden sich die wenigen älteren Bewohner des Dorfes, in moderneren, komfortableren Häusern zu wohnen.

 

Advertisement

Damals begannen sie, das Dorf zu verlassen: Es wurde angenommen, dass das Ende dieser traditionellen Ecke der Inseln gekommen sei und dass die Hütten bald zu einem Schutthaufen zerfallen würden.

1989 wurden die schwarzen Steinhäuser auf Lewis Island jedoch im Rahmen eines Renovierungsprojekts wieder in ihren ursprünglichen Glanz versetzt.

image: pixabay.com

Heute sind die Häuser Touristenunterkünfte, die gemietet werden können: Es gibt Unterkünfte für Familien und auch kleinere Größen. Jedes Gebäude hat den Namen der Familie, die dort bis zuletzt lebte.

Eine einzigartige Gelegenheit für diejenigen, die die schottische Küstenlandschaft, Stille, Traditionen und Natur lieben: eine Möglichkeit, das Leben der alten Bauern zu erleben, die nicht im Urlaub hierher kamen, sondern dort 365 Tage im Jahr lebten.

Wenn Sie sich für eine Tour hierher entscheiden sollten, empfehlen wir Ihnen, weit über die Hütten hinauszugehen: Das Land bietet ein Panorama, das es verdient, erkundet zu werden!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.