Es ist an der Zeit, sich von Luftballons zu verabschieden: Sie in der Luft steigen zu lassen bedeutet, die Natur nicht zu respektieren - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Es ist an der Zeit, sich von Luftballons…
Ein Unternehmen produziert Pflaster auf Cannabinoidbasis, das chronische Schmerzen reduziert Abschied vom Vaquita: Der

Es ist an der Zeit, sich von Luftballons zu verabschieden: Sie in der Luft steigen zu lassen bedeutet, die Natur nicht zu respektieren

1.422
Advertisement

Es ist der Geburtstag deiner Nichte. Oder es ist die Abschlussfeier deiner Freundin. Oder  die Feier des 50. Geburtstages deiner Eltern. Es ist ein wichtiger Jahrestag und du willst ihn feiern. Du hast Essen gekauft, Getränke gekauft, Freunde und Familie eingeladen und das Geschenk verpackt. Und doch denkst du, dass noch etwas fehlt. Oh, ja, die Ballons! Kaufen wir sie? Deshalb sollte die Antwort nein lauten.

image: maxpixel.net

Allein im Bundesstaat Kalifornien werden nach einer Studie der University of Tasmania (UTAS) jedes Jahr zwischen 45 und 50 Millionen Ballons verkauft. Diese werden für alle Arten von Feiern verwendet und in die Luft entlassen. Das Ende, das sie alle erreichen, ist leicht vorherzusagen: Sie explodieren und fallen ins Wasser oder aufs Land und bleiben dort für Tage (Monate). All dies führt zu einer enormen Verschmutzung. Aber es steckt mehr dahinter.

Lauren Roman, Ornithologin an der UTAS, und Chris Wilcox, Professor an der UTAS, haben entdeckt, dass jedes Jahr Tausende von Seevögeln große Mengen an Kunststoff aufnehmen, die im Meer schwimmen. Was die beiden Gelehrten beunruhigt, ist nicht Hartkunststoff, der schwer zu schlucken ist, sondern Weichkunststoff aus dem die Ballons hergestellt werden (aber auch Chipstüten, Schuhsohlen, USB-Kabel). Seevögel stürzen sich auf diese Kunststoffreste weil sie sie mit Nahrung verwechseln und nehmen sie auf. Die beiden Forscher entdeckten, dass Weichplastik zwar nur 5% der von Seevögeln aufgenommenen Substanzen ausmacht, aber in 40% der Fälle die Todesursache für diese Arten ist, die an der Wasseroberfläche leben.

 

 

image: pexels

Wie ähnliche Studien an Meeresschildkröten gezeigt haben, neigen weiche Kunststoffe nach der Einnahme dazu, sich zu verdichten und einen einzigen Block zu bilden, der zu tödlichen Behinderungen im Magen-Darm-Trakt der Tiere führen kann, die sie essen. Bei der Beobachtung der Vögel zeigte sich, dass der aufgenommene Kunststoff in fast allen Fällen zu Ballons gehört.

Laut Roman und Wilcox ist eingenommener Kunststoff zu einer weltweit anerkannten Bedrohung geworden. Die beiden Forscher haben daher ihre Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass die Regierungen so bald wie möglich Maßnahmen zum Schutz der Meeresarten umsetzen werden, wie dies bei terrestrischen Arten der Fall ist.

Wir können jedoch den ersten Schritt machen: Wenn Sie das nächste Mal eine Veranstaltung zum Feiern haben, sollten Sie die Ballons vermeiden.

Source:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.