Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, grünen Wasserstoff aus Meerwasser zu erzeugen: Ist das revolutionär?

von Barbara

12 November 2023

Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, grünen Wasserstoff aus Meerwasser zu erzeugen: Ist das revolutionär?
Advertisement

Bei der ökologischen Wende geht es nicht nur um alltägliche Praktiken und ein tieferes Bewusstsein, sondern auch um die Suche nach neuen nachhaltigen Energiequellen. Eine dieser Quellen, vielleicht die wichtigste, ist grüner Wasserstoff, ein wichtiger Pfeiler im Kampf gegen den Klimawandel. Aber was ist grüner Wasserstoff und wie wird er hergestellt? Und vor allem: Ist er wirklich die Energiequelle der Zukunft?

Was ist grüner Wasserstoff und wie funktioniert er?

Was ist grüner Wasserstoff und wie funktioniert er?

Pexels

Wasserstoff ist ein geruchs- und farbloses Gas, das als umweltfreundliche und nachhaltige Energiequelle genutzt werden kann. Tatsächlich entsteht bei der Verbrennung von Wasserstoff nur Wasser als Nebenprodukt, was ihn von allen anderen Brennstoffen unterscheidet, die wir kennen. Normalerweise würde dies ausreichen, um ihn zu einem unverzichtbaren Energieträger zu machen. Doch das ist nicht der Fall.

Das Problem mit dem Wasserstoff ist nämlich seine Herstellung: Bislang wird er durch die Raffination von Erdöl oder Erdgas gewonnen. Aus diesem Grund gilt er als fossiler Energieträger, der aufgrund seiner erheblichen CO2-Emissionen nicht nachhaltig ist. Grüner Wasserstoff hingegen wird durch Elektrolyse von Wasser aus erneuerbaren Quellen gewonnen. Wenn wir in der Praxis Sonnen-, Wind- oder Wasserenergie zur Herstellung von grünem Wasserstoff nutzen, ist das Produkt ebenfalls nachhaltig.

Advertisement

Grüner Wasserstoff: Wofür wird er verwendet und wie wird er hergestellt?

Grüner Wasserstoff: Wofür wird er verwendet und wie wird er hergestellt?

Pexels

Es gibt mehrere mögliche Anwendungen für grünen Wasserstoff. Einige der wichtigsten sind Mobilität, Industrie, Heizung und vor allem die Stromerzeugung. Gerade die letztgenannte Anwendung kann unser Verhältnis zur Energie völlig verändern. Gegenwärtig wird der erzeugte Strom aufgrund der Schwierigkeiten bei der Speicherung und Konservierung sofort ins Netz eingespeist. In Zeiten hoher Solar- oder Windenergieproduktion könnte man dagegen viel grünen Wasserstoff produzieren und speichern, um auf Zeiten zu warten, in denen keine erneuerbare Energie zur Verfügung steht.

Wenn grüner Wasserstoff so wichtig ist, warum wird er dann nicht in großen Mengen hergestellt? Nun, hauptsächlich aus zwei Gründen. Der erste ist wirtschaftlicher Natur: Die Herstellung von grünem Wasserstoff kostet Geld, und zwar nicht gerade wenig. Er muss nicht nur aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt werden, sondern das Verfahren ist auch ziemlich teuer. Um ihn billiger zu machen, müsste auch nachhaltiger Strom wirtschaftlicher produziert werden. Der zweite Grund ist technologischer Natur: Bislang wird grüner Wasserstoff aus Süßwasser hergestellt, einer zwar nicht knappen, aber doch wertvollen Ressource. Warum also nicht Meerwasser verwenden?

Die Herstellung von grünem Wasserstoff aus Meerwasser: ist das möglich?

Die Herstellung von grünem Wasserstoff aus Meerwasser: ist das möglich?

Pexels

Technisch gesehen ist es möglich, grünen Wasserstoff aus Meerwasser zu gewinnen. Immerhin bedecken die Ozeane 70 % der Erdoberfläche, und Meerwasser ist sicherlich eine reichlich vorhandene Ressource. Bislang war es jedoch sehr schwierig, grünen Wasserstoff auf diese Weise zu erzeugen. Gerade das im Meerwasser enthaltene Salz kann der eingesetzten Technik großen Schaden zufügen. Um dieses Problem zu lösen, hat ein Team der Universität Stanford mit Elektroden experimentiert, die mit Nickelsulfid beschichtet sind, einer Substanz, die der korrosiven Wirkung des Meerwassers widersteht. Auch Forscher der Universität Adelaide kamen zu einem ähnlichen Ergebnis, in diesem Fall auf der Grundlage von Kobaltoxid mit Chromoxid auf der Oberfläche.

Beide Lösungen ermöglichen es, grünen Wasserstoff aus Meerwasser zu gewinnen. Während die erste Methode etwas effizienter, aber auch etwas teurer ist, kehrt die zweite diese Parameter um und ist weniger effizient, aber auch billiger. Auch wenn wir nicht wissen, wie der grüne Wasserstoff der Zukunft hergestellt werden wird, können wir uns einer Sache sicher sein. Die Zeit ist reif für eine Technologie, die nachhaltig, umweltfreundlich und langfristig wirksam ist, was bis vor kurzem noch undenkbar war.

 

Advertisement