Regeneration der Wälder durch "Bombardierung" des Bodens mit Saatgut: In Thailand trägt diese Technik Früchte - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Regeneration der Wälder durch "Bombardierung"…
Das letzte bekannte Weibchen dieser sehr seltenen Schildkrötenart ist gestorben: Das Risiko des Aussterbens ist sehr hoch 20 von Menschen verlassene Orte, die aus einem Horrorfilm zu stammen scheinen

Regeneration der Wälder durch "Bombardierung" des Bodens mit Saatgut: In Thailand trägt diese Technik Früchte

4.917
Advertisement

Menschliche Aktivitäten verursachen langsam, aber sicher irreversible Schäden an der Natur unseres Planeten.

Im Laufe der Jahre mussten Tiere, Pflanzen und Wasser, die das natürliche Gleichgewicht auf der Erde aufrechterhalten, oft rücksichtslosen Politiken und Handlungen unterzogen werden, die vielleicht von der Notwendigkeit von Gewinnen und wenig Weitsicht bestimmt wurden.

Die Entwaldung ist eines der größten Probleme, mit denen wir  konfrontiert werden müssen. Das beschädigte grüne Erbe ist beträchtlich, kann aber mit den notwendigen Anstrengungen - zumindest teilweise - wiederhergestellt werden.

Ein tugendhaftes Beispiel, das darauf abzielt, auf einfache und direkte Weise in die Schaffung neuer Pflanzen und Lebensformen einzugreifen, ist dasjenige, das Thailand zu einem globalen Zentrum gemacht hat.

Dieses südostasiatische Land mit über 6 Millionen Quadratkilometern Wald gilt als eine der grünen Lungen des Planeten. Das Problem ist, dass im Vergleich zur Vergangenheit durch das Fällen von Bäumen, das Platz für Gummi- und Palmölkulturen geschaffen hat, etwa zehn Quadratkilometer verloren gegangen sind.

Was können wir also dagegen tun? Eine Methode wurde von der Idee des japanischen Meisters Masanobu Fukuoka, dem Vater der natürlichen Landwirtschaft, "entlehnt".

 

Mit der grundlegenden Absicht, die Natur zu retten, fliegen seit etwa vier Jahren große Militärflugzeuge durch Thailand und bombardieren"  abgeholzte Grünflächen mit Baumsamen.

Die erste dieser "Bombardierungen" fand in der Region Phitsanulok statt. Es wurde überflogen und von Samen für etwa 800 Hektar Wald getroffen. Ziel ist es, die Situation Anfang 2020 einzuschätzen, wenn nach Schätzungen bereits konkrete Ergebnisse sichtbar sein sollten.

In der Zwischenzeit wird diese ursprüngliche und effektive Wiederaufforstungstechnik fortgesetzt. Saatgutbomben" sind speziell so konzipiert, dass sie, wenn sie den Boden erreichen, in ihn eindringen und hoffentlich wie Bäume wachsen können.

 

Advertisement

Konkret werden die Samen der lokalen Pflanzen mit Ton, Erde und Kompost vermischt und "verpackt", nur um im Wachstum autonom zu sein. Die bereits vergangenen Jahre der Wiederaufforstung haben gezeigt, dass diese Technik (einfacher und kostengünstiger als die traditionelle Wiederaufforstung) für etwa 70% der von Flugzeugen ausgestoßenen Samen erfolgreich sein kann.

Nach Jahren intensiver Ausbeutung der Ressourcen und des Landes der Erde scheint eine solche Idee daher der richtige Weg zu sein, um der Natur das zurückzugeben, was wir ihr genommen haben.

Tags: NaturGreen
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.