Eine prächtige 600 Jahre alte Buddha-Statue taucht aus dem Wasser eines Sees auf - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Eine prächtige 600 Jahre alte Buddha-Statue…
Die Menschen haben sich immer schon über junge Menschen beschwert: Hier ist ein Beweis dafür, wie konstant sie in der Geschichte der Menschheit sind Sonnenschutzmittel können laut einer Studie Stoffe enthalten, die in unserem Körper im Umlauf bleiben

Eine prächtige 600 Jahre alte Buddha-Statue taucht aus dem Wasser eines Sees auf

Von Barbara
672
Advertisement

Manchmal taucht die Geschichte vor uns wieder auf, wenn wir sie am wenigsten erwarten.

So auch bei der 600 Jahre alten Buddha-Statue, die in China bei der Instandhaltung eines Wasserkraftwerks ans Licht kam.

Wir befinden uns im Hongmen-Reservat, genau im Osten des Landes, genau dort, wo in der Antike die Stadt Xiaoshi stand, deren Spuren verloren gegangen sind.

Als verloren galt auch die beeindruckende Skulptur von 3,8 Metern, die durch die Absenkung von zehn Metern des Wasserspiegels des Zuixersees inmitten der Verwirrung derer, die vor Ort waren, entstanden ist.

Lokale Archäologen und Forscher schätzen, dass dieses großartige Kunstwerk 1958 unter Wasser gesetzt wurde, um den Bau des Wassertanks zu erleichtern. Einige Einheimische erinnern sich noch daran, als es sichtbar war.

Wie Xu Changqing, Direktor des Instituts für Archäologie der Provinz Jiangxi, erklärte, wurde damals der kulturelle Wert eines solchen Werkes nicht berücksichtigt, und die Befüllung des Beckens erfolgte ohne allzu viele Bedenken.

 

Der Archäologe verkündete dann, dass unter der Statue, die in eine Felswand gehauen wurde, die Basis eines 165 Quadratmeter großen Raumes mit einigen Inschriften entdeckt wurde, Elemente, die von der alten Anwesenheit eines Tempels zeugen könnten.

Wiederum nach den Rekonstruktionen stellte die Ming-Dynastie, die China von 1368 bis 1644 regierte, die Statue (und den Tempel) an genau diese Stelle, um sie vor der Kraft der beiden Flüsse zu schützen, die dort fließen.

Die Natur wiederum fungierte als Beschützer der Skulptur und bewahrte sie vor Zerstörung, Verschmutzung und möglichen Schäden, die sie außerhalb des Wassers erleiden könnte.

Advertisement
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.