Großeltern, die sich um Enkelkinder kümmern, leben länger: Die Wissenschaft bestätigt es - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Großeltern, die sich um Enkelkinder…
Ein schwimmender Wolkenkratzer, der die Meere von Verschwendung befreit und Energie produziert: die geniale Idee eines Architekten Laut einer japanischen Studie wird der Klimawandel die männliche Population der Erde stark reduzieren

Großeltern, die sich um Enkelkinder kümmern, leben länger: Die Wissenschaft bestätigt es

203
Advertisement

Wer erinnert sich nicht gerne an die Figuren seiner Großeltern? Unsere älteren Verwandten haben uns oft Zuneigung, Fürsorge und Lehren angeboten, die genauso wertvoll waren wie die unserer Eltern. Heute spielen Großeltern eine immer wichtigere Rolle in der Erziehung von Enkeln und helfen Vätern und Müttern, die Zeit, die sie nicht mit ihren Kindern verbringen können, zu kompensieren und zu decken.

Doch nicht nur für Kinder ist die Figur der Großeltern wichtig. Die Betreuung von Enkelkindern hilft älteren Menschen, länger zu leben und verlangsamt ihren körperlichen und geistigen Verfall. Mal sehen, warum und wie es durch verschiedene wissenschaftliche Studien belegt wurde.

image: Pxhere

Die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Alter sind unbestreitbar. Die Gesundheit wird zerbrechlicher, so wie die Klarheit möglicherweise nicht mehr die gleiche ist wie in der Jugend. Regelmäßiger Zeitaufwand mit Enkeln kann jedoch eine gute Möglichkeit sein, altersbedingte Probleme einzudämmen.

Die Studie von David A. Coall, Denis Gerstorf, Ralph Herwig und Sonja Hilbrand von australischen, deutschen und schweizerischen Universitäten und Instituten hat gezeigt, dass Großeltern-Babysitter jünger bleiben können als solche ohne Enkelkinder.

Die Forschungsteilnehmer wurden über einen Zeitraum von etwa 20 Jahren alle zwei Jahre befragt und informierten die Forscher über ihre Aktivitäten mit Enkeln. In der Mitte der Statistik, natürlich, standen Daten über die Sterblichkeit von Großeltern.

image: Maxpixel

Vergleicht man die Neigung zur Betreuung von Kindern und die Sterblichkeitsraten, so kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass Großeltern, die häufig an der Erziehung von Enkeln teilnahmen, ein 37% geringeres Sterberisiko hatten als diejenigen, die keine Enkelkinder hatten.

Die Hilfsmaßnahmen wurden auch außerhalb der Aktivitäten, die ausschließlich Kinder betreffen, bewertet. Ein älterer Mensch kann auch älteren Kindern helfen: und das hat sich als ein weiterer Faktor erwiesen, der die altersbezogenen Probleme überwindet.

Die Gründe? Sie sind schnell gesagt. Sich für andere, ob jung oder alt, nützlich zu machen, hilft dem Gehirn, mehr Reize zu erhalten, und reduziert das Risiko, Probleme im Zusammenhang mit dem kognitiven Rückgang zu entwickeln. Darüber hinaus macht vor allem für Großeltern das Babysitten, ein Spaziergang oder ein Spiel mit den Jungen die Großeltern aktiver, und das ist zweifellos ein Gewinn.

 

Advertisement

In Kontakt mit anderen zu bleiben, bedeutet für einen älteren Menschen also, keine Gefühle von Einsamkeit oder Verlassenheit zu haben, sondern ein gutes Maß an täglicher Motivation zu bewahren und eher positiv zu denken.
Aktiv zu bleiben, innerhalb der Altersgrenzen und der damit verbundenen Probleme, ist ein Gebot, das sich jeder stellen sollte, unabhängig davon, ob er Großeltern ist oder nicht. Wie die Forschung, über die wir gesprochen haben, zeigt, ist die Hilfe für andere jedoch ein echtes Allheilmittel, um sich selbst "jung" zu halten, sowie eine Möglichkeit, Lehren und Weisheit an zukünftige Generationen weiterzugeben.

Source:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.