Weniger Bier und höhere Preise: Das ist der jüngste Spott der globalen Erwärmung - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Weniger Bier und höhere Preise: Das…
Die Vereinten Nationen warnen: Der Klimawandel wird Lebensmittel immer teurer machen Allein im Juli 2019 stieg die Entwaldung im Amazonasgebiet um 278%

Weniger Bier und höhere Preise: Das ist der jüngste Spott der globalen Erwärmung

Von Barbara
549
Advertisement

Bier ist sicherlich eines der beliebtesten Getränke der Welt. Es wird geschätzt, dass sein Verbrauch etwa 180 Milliarden Liter pro Jahr beträgt. In Europa wird es mit einem Verbrauch von rund 74 Litern pro Person und Jahr besonders geschätzt. Bier wird durch die Gärung von Gerstenmost gewonnen, einem Getreide, das auch für die Ernährung unerlässlich ist. Und hier kommen wir zum wunden Punkt: Der Klimawandel belastet tatsächlich die Getreideerzeugung, insbesondere die Gerste.

via: Nature
image: Max Pixel

Der Klimawandel erschüttert die Welt, verschärft die globale Nahrungsmittelkrise, reduziert den Nährwert von Reis und verändert die Aromen von Lebensmitteln. Die Erntekrise verwandelt einige gängige Lebensmittel und Getränke, die bisher allen problemlos zur Verfügung standen, in Luxusgüter. Darunter ist zweifellos auch Bier.

Laut einer Studie, die von Forschern der University of East Anglia in Norwich (England) durchgeführt und in Nature Plants veröffentlicht wurde, hat der Klimawandel die Gersteproduktion so weit beeinträchtigt, dass sich die Bierpreise bald verdoppeln könnten. Laut der Studie könnte dies den Bierkonsum um 4% oder sogar, nach den pessimistischsten Einschätzungen, um 16% senken. Die Forschung hat auch gezeigt, dass Verbrauchsrückgänge vor allem in Großbritannien und China zu verzeichnen sein werden, Ländern, die erst in den letzten Jahren das "Helle" geschätzt haben, während der größte Preisanstieg in Ländern wie Deutschland und Belgien zu verzeichnen sein wird, die schon immer Bier geliebt haben.

 

image: Wikimedia

Der Grund dafür ist, dass nur 17% der weltweiten Gerstenproduktion für die Herstellung des fermentierten Getränks par excellence bestimmt sind. Mit dem Anstieg der Temperaturen und der damit verbundenen Rezession im Getreideanbau wird der Prozentsatz immer weiter sinken. Tatsächlich wird der größte Teil der Gerste für Lebensmittel verwendet, was die Kosten der Bierherstellung erheblich erhöht, was wiederum für einige wenige von Vorteil sein wird.

Das Problem Bier ist eindeutig marginal zu den Risiken der globalen Erwärmung. Es zeigt uns jedoch, wie das Problem der Umweltverschmutzung jeden von uns betrifft, indem es den Lebensstil und die Weltwirtschaft verändert.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.