Auf Wiedersehen Lewis. Der vor den Flammen gerettete Koala hat es nicht geschafft: Die Verbrennungen waren zu groß

Barbara

28 November 2019

Auf Wiedersehen Lewis. Der vor den Flammen gerettete Koala hat es nicht geschafft: Die Verbrennungen waren zu groß
Advertisement

Sicherlich haben Sie in diesen Tagen zufällig die Nachricht von einem Koala erfahren, der von einer Heldin namens Toni Doherty in New South Wales (Australien) vor den Flammen gerettet wurde. Auf der ganzen Welt wurde der Film tausende Male gesehen und geteilt, und viele haben es als selbstverständlich angesehen, dass die Rettung in letzter Minute ein unschuldiges Leben retten würde. Leider verlief die Genesung jedoch nicht wie geplant, wie wir aus dem offiziellen Profil des Krankenhauses in Port Macquarie erfahren, das ihn behandelte.

via theguardian.com

Advertisement

Guardian News/Youtube

Die Tierärzte taten alles, um die Verbrennungen zu heilen, die das arme Tier, das in Lewis umbenannt wurde, erlitten hatte, aber alle ihre Bemühungen reichten nicht aus, weil die Wunden zu groß waren. Wie sie bereits erwähnt hatten, können Verbrennungen "leicht schlimmer werden, bevor sie sich zu verbessern beginnen". Und so war es auch bei Lewis: Die Situation verschlechterte sich und der Schmerz nahm gleichzeitig zu.

Deshalb haben die Tierärzte mit großen Schmerzen die Entscheidung getroffen, ihn einschläfern zu lassen, um ihm weiteres unnötiges Leiden zu ersparen.

TheTodayShow

Advertisement