Eine Löwin hat ein verlassenes Leopardenjunges adoptiert und es gestillt, als wäre es ihr eigenes... - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Eine Löwin hat ein verlassenes Leopardenjunges…
Dieses Mädchen schmückte das neue Auto ihres Freundes von Hand mit wunderschönen Hier kommt Toilet Timer, die Sanduhr, die die Minuten zählt, wenn man zu viel Zeit im Bad verbringt...

Eine Löwin hat ein verlassenes Leopardenjunges adoptiert und es gestillt, als wäre es ihr eigenes...

Von Barbara
695
Advertisement

Obwohl es sich um ein Thema handelt, das die kollektive Vorstellungskraft kitzelt, ist die Adoption zwischen verschiedenen Arten in der Natur recht selten, insbesondere zwischen Tierarten, die normalerweise um Nahrung oder Territorium konkurrieren. Deshalb ist das Ereignis, von dem wir Ihnen berichten und das die Forscher im Gir-Nationalpark (Indien) miterlebt haben, so denkwürdig: Eine Löwenmutter adoptierte ein Leopardenbaby, das sie bei sich behielt und dem sie über einen Monat lang jede Art von Pflege garantierte.

image: Dheeraj Mittal

Der Forscher Stotra Chakrabarti von der Universität von Minnesota, ein Experte für Tierverhalten, wies darauf hin, dass Löwen und Leoparden normalerweise erbitterte Feinde sind. Sie konkurrieren um Nahrung und Territorium, und ihre Begegnungen sind nie friedlich. Nicht selten werden erwachsene Leoparden von (viel größeren) Löwen getötet, und ihre Würfe sind ständig gefährdet. Aber aus irgendeinem Grund ist diese Löwin eines Tages, als sie ein verlassenes Leopardenjunges fand, irgendwie mehr dem Mutterinstinkt als dem Jägerinstinkt gefolgt und hat die wehrlose Katze adoptiert.

 

image: Dheeraj Mittal

Begeistert sahen die Forscher, wie die neue Familie, bestehend aus der Mutter, den beiden biologischen Söhnen und dem Adoptivbruder, wochenlang durch den Park wanderte. Die Welpen, obwohl von sehr unterschiedlicher Größe, spielten wie Brüder und teilten sich die Beute, die die Löwin für sie jagte.

Nach Ansicht der Experten könnte es auch die Tatsache beeinflusst haben, dass die asiatischen Löwen im Gegensatz zu den afrikanischen dazu neigen, kleinere Gruppen zu bilden, und die Weibchen sich oft von der Herde trennen, wenn sie die Jungen zur Welt bringen. In einer Gruppe voller unruhiger Erwachsener oder Jugendlicher hätte das Jungtier nicht so lange überlebt.

Advertisement
image: Dheeraj Mittal

Leider dauerte die Idylle nicht sehr lange. Der Körper des Leopardenjungen wurde nach 45 Tagen an einer Wasserstelle gefunden. Die Analyse ergab, dass er wahrscheinlich an einem Oberschenkelbruch starb, den er von Geburt an hatte.

Ein wirklich trauriges Nachwort, nicht nur wegen des objektiven Verlusts eines Leopardenexemplars, sondern auch, weil es wirklich interessant gewesen wäre, zu entdecken, wie sich die Dinge entwickelt hätten, wenn das Jungtier erwachsen geworden wäre und auf unbestreitbare Weise seine Unterschiede gezeigt hätte. Hätten sie ihn rausgeschmissen? Wäre er bei ihnen geblieben? Würde die Gruppe ihn angreifen? Das kann man jetzt nicht mehr wissen.

Der einzige Trost, der uns noch bleibt, ist der Gedanke, dass dieser blauäugige Welpe selbst in seinem kurzen Leben die Fürsorge und Aufmerksamkeit kosten konnte, die nur eine Familie, egal welcher Art sie angehören, bieten kann.

 

 

Tags: TiereNaturGeschichten
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.