Es gibt einen Zusammenhang zwischen Schlafapnoe und Alzheimer: eine Studie bestätigt ihn - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Es gibt einen Zusammenhang zwischen…
Dieser 12-jährige Junge entdeckte versehentlich ein 69 Millionen Jahre altes Dinosaurierskelett 6 Gegenstände, die wir niemals an jemanden ausleihen sollten, um uns und andere zu schützen

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Schlafapnoe und Alzheimer: eine Studie bestätigt ihn

Von Barbara
630
Advertisement

Seit Jahren versuchen Forscher auf der ganzen Welt, die Ursachen der Alzheimer-Krankheit bei Menschen zu identifizieren. Während diese jedoch noch unbekannt sind, besteht ein Zusammenhang zwischen dieser Erkrankung und der Schlafapnoe. Bei beiden Pathologien wurde festgestellt, dass sich die Amyloid-Plaques, diejenigen, die die Gehirnzellen schädigen, von der gleichen Stelle im Gehirn der Betroffenen ausbreiten.

image: pikist

Eine Studie, die von der RMIT-Universität geleitet und von australischen und isländischen Forschern durchgeführt wurde, wurde kürzlich in der Zeitschrift Sleep veröffentlicht. Der Koordinator, Professor Stephen Robinson, sagte: "Es ist bekannt, dass Menschen, die an Schlafapnoe leiden und über 50 Jahre alt sind, mit zunehmendem Alter mit größerer Wahrscheinlichkeit an Alzheimer erkranken und umgekehrt. Was wir zuerst entdeckt haben, sind ähnliche Amyloid-Plaques im Gehirn von Menschen, die an diesen beiden Krankheiten leiden. Diese Verbindung ist besonders wichtig sowohl für Wissenschaftler, die versuchen, ein Heilmittel für Schlafapnoe zu finden, als auch für diejenigen, die den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit verhindern wollen".

 

 

image: pixabay

Die Schlafapnoe, d.h. die kontinuierliche Unterbrechung der Atmung während des Schlafs, betrifft derzeit weltweit 936 Millionen Menschen, insbesondere ältere Menschen, die empfindlichste Altersgruppe ist daher häufig die der Alzheimer-Krankheit. Forscher hielten an, um den Hippocampus und die Großhirnrinde von 58 Personen zu untersuchen, die an Schlafapnoe leiden, um Amyloid-Plaques zu finden. Das Ergebnis war, wie wir gesehen haben, positiv, aber es ist noch zu früh, um offiziell zu werden. Professor Robinson ist jedoch optimistisch und sagte: "Wir werden diese Proben weiter analysieren, einschließlich Anzeichen von Entzündungen und Veränderungen in den das Gehirn versorgenden Blutgefäßen, um ein umfassendes Verständnis der Krankheit zu erlangen, und wir werden uns auch dafür einsetzen, dass mehr Menschen untersucht werden.

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.