Ein Lehrer streicht Homers Odyssee aus dem Lehrplan der Schule: Sie behauptet, es sei diskriminierend - Curioctopus.de
x
Ein Lehrer streicht Homers Odyssee aus…
15 Fotos zeigen einige epische Fehler, die Menschen aus Naivität oder Ablenkung machen 22 Renovierungen, die Umgebungen geschaffen haben, in denen alles andere als gesunder Menschenverstand herrscht

Ein Lehrer streicht Homers Odyssee aus dem Lehrplan der Schule: Sie behauptet, es sei diskriminierend

11 Januar 2021 • Von Barbara
1.178
Advertisement

Schulische Lehrpläne sind seit jeher umstritten: Die einen beklagen, dass sie sich so sehr auf vergangene Ereignisse stürzen, dass jüngere historische Fakten kaum Erwähnung finden, andere wünschen sich einen weniger traditionellen Lehrplan, der auch "Untergrund"-Autoren Raum gibt. Alle zufriedenzustellen ist unwahrscheinlich, vor allem, wenn Stimmen laut werden, die dezidiert aus dem Chor sind: In den sozialen Medien entstand eine Bewegung, die darauf abzielt, jene Texte aus dem Lehrplan der Schulen zu streichen, die als Klassiker gelten, aber bei einer modernen und kritischen Lesart offen respektlos und diskriminierend sind. Eine Schule in Massachusetts hat sich dieser Bewegung angeschlossen und Homers Odyssee aus dem Lehrplan gestrichen.

Ein Lehrer an einer High School in Massachusetts hat den klassischen Text "Odyssee" aus den Lehrplänen ihrer Klassen entfernt. Die Entscheidung wurde getroffen, indem man das Ideal der Bewegung unterstützte, die in den sozialen Netzwerken entstanden ist und mit dem Hashtag #DisruptTexts gekennzeichnet ist: Nach Meinung einiger Eltern, Lehrer und Experten sollten einige Texte, die traditionell in den Schulen gelehrt werden, abgeschafft werden, da sie in historischen Perioden geschrieben wurden, in denen einige Formen des Hasses die Norm waren.

Die Bewegung hat vorhersehbar zwei Publikumsschichten hervorgebracht: eine, die die Absicht begrüßt, all jenen Texten, die in einer progressiven Weise gelesen werden, einen sauberen Schnitt zu verpassen, die diskriminierend sind, und eine, die stattdessen argumentiert, dass ein Verbot des Lesens dieser Texte keinen anderen Effekt hätte, als die Alphabetisierung neuer Generationen weiter zu behindern.

Vielleicht liegt die Lösung darin, den Schülern das Handwerkszeug zu geben, die fragwürdigen Elemente dieser Texte zu erkennen, ohne ihnen die Lektüre von Passagen vorzuenthalten, deren Tiefe in moderneren Werken unerreicht ist.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.