Er kauft einen Burger für seine Mittagspause: Seine vegane Kollegin sieht ihn und bittet ihn, draußen zu essen - Curioctopus.de
x
Er kauft einen Burger für seine Mittagspause:…
Sie zeigte Schülern ein Foto mit ihrer Partnerin: Schule suspendiert Lehrerin Psychiaterin bricht Schweigepflicht, um Kindesmissbrauch zu melden: für 3 Monate suspendiert

Er kauft einen Burger für seine Mittagspause: Seine vegane Kollegin sieht ihn und bittet ihn, draußen zu essen

04 März 2021 • Von Barbara
258
Advertisement

Es ist nicht immer einfach, eine Beziehung zu anderen aufzubauen, besonders in einem kleinen Umfeld, in dem man stundenlang mit Menschen zusammen ist, die möglicherweise auch ganz anders sind als wir. Gerade in solchen Situationen kann selbst eine einfache Geste, die als 100 % harmlos gilt, für unsere Mitmenschen zu einem Problem werden und zu einigen eher unangenehmen Situationen führen.

Sicherlich ist dies eine "Lektion", die die Person gelernt hat, von der wir Ihnen gleich erzählen werden, die beschlossen hat, ihre Geschichte auf Reddit zu erzählen und um die Meinung des Webs zu bitten. Was ist passiert? Ganz einfach: Als der Benutzer throwaway1035782 einen Burger mitbrachte, den er mittags im Pausenraum essen wollte, wurde er angeblich von einem anderen Veganer beschimpft, der ihn aufforderte, draußen zu essen. Es überrascht nicht, dass der Vorfall einen echten "Skandal" ausgelöst hat.

Wo endet die Freiheit anderer, wenn sie etwas tun, was uns nicht gefällt, und wo sind die Grenzen, die es durchzusetzen gilt? Das sind Fragen, die einem beim Lesen dieser Geschichte sicherlich in den Sinn kommen. Laut dem Autor des Beitrags auf Reddit bat ihn seine vegane Kollegin Carla (fiktiver Name zum Schutz der Privatsphäre) angeekelt und genervt, seinen Burger draußen zu essen, nachdem sie nur die Fast-Food-Tüte gesehen hatte, in der er gekauft wurde.

Der Benutzer hätte also nicht einmal Zeit gehabt, sein Mittagessen herauszunehmen, bevor er sofort die Beschwerden seines Kollegen erhalten hätte. Nach dem, was er sagte, war das Verhältnis zwischen den beiden im Allgemeinen heiter und herzlich, auch wenn die Frau offensichtlich nicht akzeptierte, dass nicht weit von ihr entfernt jemand Fleisch essen konnte.

"Ich hatte schon seit ein paar Tagen Lust auf Burger", heißt es in dem Beitrag auf Reddit, "also ging ich ihn kaufen und mir lief schon das Wasser im Mund zusammen. Als Carla die Tüte mit dem Essen bemerkte, wies sie mich sofort darauf hin, dass ich es dort nicht essen könne, obwohl das der einzige Pausenraum war und es draußen kalt und verschneit war."

Der Mann, der überzeugt war, dass seine Kollegin übertrieb, begann trotzdem zu essen, und sie ging. Es dauerte jedoch nicht lange, bis sie Beschwerden von anderen Kollegen erhielt, die ihr vorschlugen, dass sie Kompromisse eingehen müsse, und ihr Vorgehen kritisierten. Offensichtlich hatte Carla tatsächlich berichtet, was in der Kantine passiert war.

Als er die Geschichte im Internet erzählte, fragte throwaway1035782 aufrichtig, ob er seiner Kollegin wirklich Unbehagen bereitet habe und gab zu, dass er sich sogar schuldig fühlte, weil er ihr ein schlechtes Gewissen bereitet hatte. Der Beitrag löste eine breite und sehr hitzige Debatte aus, mit hunderten und aberhunderten von Kommentaren. Sicherlich ist die Frage des Zusammenlebens und des Respekts zwischen Menschen, die unterschiedliche Essgewohnheiten haben, immer eine sehr heiße Angelegenheit, und eine Situation wie diese ist einer dieser klassischen Momente, in denen man Konflikte riskiert.

Wie sollte es also gehandhabt werden? Hätte er den Wünschen seiner veganen Kollegin nachgeben sollen, oder hatte er Recht, seine Position zu behaupten? Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, was Sie denken.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.