1924 wurde ihr Land konfisziert, weil sie schwarz waren: Heute erhalten sie endlich Gerechtigkeit - Curioctopus.de
x
1924 wurde ihr Land konfisziert, weil…
17 Fotos von Männern, die Frauen necken, indem sie klassische Instagram-Posen nachstellen Außen Schuppen, innen Super-Luxus-Haus: Dieser Kriegsbunker ist 2 Millionen Dollar wert

1924 wurde ihr Land konfisziert, weil sie schwarz waren: Heute erhalten sie endlich Gerechtigkeit

19 April 2021 • Von Barbara
908
Advertisement

Es gibt Ereignisse, die wichtige Seiten in der Geschichte von Menschen schreiben, die aus den traurigsten und beschämendsten Gründen immer wieder Ungerechtigkeit erlitten haben. Was wir Ihnen gleich erzählen werden, ist ein Beispiel in einem Kontext wie den USA, in dem die Diskriminierung von Afroamerikanern leider schwer zu durchbrechen ist, trotz jahrelangem Kampf und Bewusstsein.

Der Protagonist ist die Familie Bruce, die zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts ein Grundstück am Strand von Manhattan Beach im Los Angeles County besaß. In Zeiten der Rassentrennung wurde dieser Ort zu einer Art "glücklicher Insel", wo Schwarze hingehen und ein bisschen Meer genießen konnten, ohne sich an die Regeln halten zu müssen, die ihnen den Zugang zu anderen Stränden verwehrten. Dieses Land wurde ihnen vom Staat weggenommen: ein Unrecht, das heute, nach fast hundert Jahren, endlich Gerechtigkeit zu finden beginnt.

Unter dem Vorwand, einen Stadtpark zu bauen, übernahm die Stadt Manhattan Beach die Kontrolle über das Land, das rechtmäßig Charles und Willa Bruce gehörte, die ihrem "kalifornischen Traum" folgend aus New Mexico dorthin gezogen waren. Es war der einzige Ort, an dem Afroamerikaner wie sie sich entspannen und einen Tag am Strand in Ruhe verbringen konnten, obwohl es an Schikanen und Gewalt am Strand, auch durch den Ku-Klux-Klan, nicht mangelte.

Bis der Staat 1924 die Bruces vertrieb und sie sozusagen mit 14.500 Dollar entschädigte. "Es war eine Ungerechtigkeit nicht nur gegenüber Charles und Willa", kommentierte Janice Hahn, Mitglied des County Board of Supervisors, "sondern auch gegenüber allen Generationen ihrer Nachkommen, die mit diesem Grundstück und dem erfolgreichen Geschäft heute mit Sicherheit Millionäre wären.

Advertisement

Das Grundstück stand jahrzehntelang leer, bis es in den 1960er Jahren den berüchtigten Stadtpark beherbergte. Erst 2007 wurde der Ort in "Bruce's Beach" umbenannt, um an die Funktion zu erinnern, die er einst hatte.

Die Nachfahren der Bruce's haben während dieser Zeit Gerechtigkeit gefordert und juristische Kämpfe geführt. Sie haben es jedoch nie in der Form erhalten, wie es ihnen zustand, da das Land aus rassistischen Gründen weggenommen wurde.

 

 

Am 9. April 2021 kam dann aber der große Durchbruch. Der Landkreis kündigte nämlich an, das Grundstück an die Familie Bruce zurückgeben zu wollen.

"Nach so vielen Jahren werden wir dieser Ungerechtigkeit ein Ende setzen", sagte Senator Steven Bradford während einer Pressekonferenz. Es ist jetzt unklar, wie sich Charles und Willas Nachkommen entscheiden werden. Vielleicht werden sie das Land an den Staat verpachten, vielleicht werden sie es für andere Zwecke nutzen.

 

 

Advertisement

Schätzungen zufolge könnte dieses Stück Land am kalifornischen Meer heute mehr als 70 Millionen Dollar wert sein. Obwohl es eine Anerkennung ist, die nach fast einem Jahrhundert kommt, gibt dieses Interesse der Institutionen sicherlich Hoffnung und ist ein weiterer Schritt in Richtung Gerechtigkeit. Kennen Sie die Geschichte dieses Strandes?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.