Philip, der erfundene Geist, der einer Gruppe von Wissenschaftlern während eines Experiments erschien - Curioctopus.de
x
Philip, der erfundene Geist, der einer…
Die Details, die den Unterschied ausmachen: 15 interessante Fakten über Japan zeigen uns, wie einzigartig dieses Land ist Wie haben die alten Ägypter die schweren Steinblöcke bewegt? Ein Detail eines Gemäldes deutet es an

Philip, der erfundene Geist, der einer Gruppe von Wissenschaftlern während eines Experiments erschien

03 Mai 2021 • Von Barbara
593
Advertisement

Eine Bewegung des Tisches, ein dumpfer Schlag, ein plötzlicher Luftzug, das Licht geht fast aus: Haben wir es geschafft, Sie in eine perfekte und typische paranormale Atmosphäre zu versetzen? Wenn die Antwort "Ja" lautet, sollten Sie wissen, dass wir hier nicht die Szene eines Films oder einer Fernsehserie mit Horror-Hintergrund beschreiben, sondern das, was einer Gruppe kanadischer Wissenschaftler wirklich passiert ist, die beschlossen, ein ganz besonderes Experiment durchzuführen.

Was haben sie getan? So einfach wie unglaublich: Sie haben einen Geist "zum Leben erweckt". Das ist richtig: obwohl es ein Thema in irgendeiner Weise fantastisch oder anderweitig unwirklich erscheinen mag, demonstrierten die betreffenden Wissenschaftler die volle Kraft des menschlichen Geistes durch einen psychischen Test faszinierend und verstörend zugleich. Dazu erfanden sie aus dem Nichts eine historische Figur, die im siebzehnten Jahrhundert lebte und die, wenn man sie befragte, nach einer Weile ungläubig antwortete.

Wenn Sie nicht an Geister glauben, könnte die Geschichte, die wir Ihnen gleich erzählen werden, Ihre Sichtweise ändern. Wir schreiben das Jahr 1972 in Toronto, und die betreffende Gruppe von Wissenschaftlern war Teil der Toronto Society for Psychical Research. Unter ihnen war der bedeutende mathematische Genetiker A.R. George Owen, ein wahrer wissenschaftlicher Geist, der sich entschloss, sich an die Spitze eines Experiments mit entschieden nicht "rationalen" Konsequenzen zu stellen.

Warum haben sie sich entschieden, eine fiktive Figur zu schaffen? Ziel war es, festzustellen, ob der menschliche Geist in der Lage ist, mit fiktiven Subjekten zu kommunizieren, die mit einer solchen Detailgenauigkeit erfunden wurden, dass sie glauben, sie seien real. Vom Phantastischen zum Greifbaren also, durch eine Art kollektive Überzeugung, die von der Vorstellungskraft der Anwesenden diktiert wird.

 

 

So wurde Phlip Aylesford "geboren", ein Mann, der ab 1624 in England lebte, mit militärischer Ausbildung, einem angenehmen Äußeren und unruhigen Liebesaffären. Schicksalsschläge, die in der von Wissenschaftlern erfundenen Existenz Philip zum Tod durch Selbstmord führten. Die Details seines Lebens wurden mit einer Fülle von Einzelheiten studiert und festgelegt, so dass alles zusammenpasste und durch entsprechende Erklärungen unterstützt wurde. An diesem Punkt blieb nur noch die Kommunikation mit diesem britischen Gentleman von einst. Trotz all derer, die es nicht für möglich hielten, gelang das Experiment.

Während mehrerer medialer Sitzungen manifestierte sich Aylesfords "Geist" in Form eines Poltergeistes, eines "lärmenden Geistes", der Gegenstände bewegte, während er mit der Gruppe von Wissenschaftlern interagierte, die ihm Fragen stellten. Klopfen auf dem Tisch, plötzliche Erschütterungen und flackernde Lichter beantworteten die Fragen der Wissenschaftler, bis die Gruppe beschloss, der Welt in einer öffentlichen Sitzung zu zeigen, was vor sich ging.

Advertisement

Also wurde die Sitzung in Anwesenheit von etwa 50 Personen gefilmt und zeigte Philip, wie er den Tisch schweben ließ. Ihr Geist kam jedoch nie zum Vorschein, obwohl die Tatsache, dass er solche Reaktionen hervorrief, gelinde gesagt überraschend war, wenn man bedenkt, dass Philip von Grund auf erfunden worden war. Niemand war zu dieser Zeit in der Lage, eine wissenschaftliche Erklärung für diese Phänomene zu liefern.

 

Erst später führten die Wissenschaftler die paranormalen Ereignisse, deren Zeuge sie geworden waren, auf die Früchte ihres Unterbewusstseins zurück, die sie so sehr aufgewühlt hatten, dass eine Art kollektive Halluzination entstand. Wie es möglich war, dass dies so offensichtlich war, blieb jedoch ein Rätsel. Trotz anderer ähnlicher Experimente, die zur Erschaffung neuer "Geister" namens Lilith, Axel und Sebastian führten, wurde das, was mit Philip geschah, nie wiederholt. Das Experiment ging jedoch in die Geschichte und die kollektive Vorstellungskraft ein, so dass es die Filme The Quiet Ones und The Apparition (2014 bzw. 2012) inspirierte.

 

Was meinen Sie dazu? Kennen Sie die Geschichte von Philip?

Video ansehen:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.