Weibliche Kraken werfen Gegenstände auf Männchen, die unerwünschte "Annäherungsversuche" machen - Curioctopus.de
x
Weibliche Kraken werfen Gegenstände…
So unheimlich könnten die Hände von Spielern in Zukunft aussehen Junge Frau stellt

Weibliche Kraken werfen Gegenstände auf Männchen, die unerwünschte "Annäherungsversuche" machen

05 September 2021 • Von Barbara
334
Advertisement

Wissenschaftler waren schon immer fasziniert davon, wie sich verschiedene Tierarten bei der Paarung oder bei Paarungsversuchen verhalten: Eines der auffälligsten und interessantesten Beispiele ist die Schwarze Witwe, die das Männchen nach der Paarung verschlingt. Krakenweibchen zeigen auch während der Paarung ein interessantes Verhalten, nämlich dann, wenn die Paarung unerwünscht ist.

Untersuchungen von Forschern der Universität Sydney haben ergeben, dass sich weibliche Kraken auf ungewöhnliche und recht amüsante Weise verhalten: Sie werfen Gegenstände - insbesondere Sand, Muscheln und Seetang - auf Männchen, wenn diese unerwünschte "Annäherungsversuche" machen. Die Forscher untersuchten Tintenfische in der Jervis Bay an der Südküste von New South Wales. Die Wissenschaftler beobachteten, wie ein Krakenweibchen zehnmal Gegenstände nach einem Krakenmännchen warf, von denen es fünfmal traf. Warum hat sie ein derart aggressives Verhalten an den Tag gelegt? Denn der männliche Krake hatte wiederholt versucht, sich mit ihr zu paaren. Manchmal waren die Versuche, das Männchen zu treffen, jedoch erfolglos, und in diesem Fall wurden die Fische leider unbeabsichtigt getroffen.

Obwohl es ungewöhnlich erscheinen mag, ist das Werfen von Gegenständen durch Tintenfische sehr verbreitet. Die Forscher erklärten, dass "das Werfen durch das Aufnehmen von Material erfolgt, das zwischen den Tentakeln gehalten und dann geworfen wird. Die Kraft wird nicht wie bei einem menschlichen Wurf von den Tentakeln ausgeübt, sondern die Tentakel organisieren die Projektion des Wurfs". Forschungen haben gezeigt, dass Kraken zu den Tieren gehören, die Gegenstände auf andere Tiere - meist derselben Art - werfen, weil sie dazu motiviert sind. Die Forscher stellten fest, dass "wenn sie tatsächlich gezielt geworfen werden, diese Würfe bei sozialen Interaktionen auf Individuen derselben Population gerichtet sind - die am wenigsten verbreitete Form des Werfens bei Nicht-Menschen". Bei wiederholten und unerwünschten Paarungsversuchen zögern die Krakenweibchen nicht, Maßnahmen zu ergreifen, auch wenn diese extrem sind. Wussten Sie über dieses Verhalten Bescheid?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.