Sie geben einem Obdachlosen 100.000 Dollar und lassen ihn alles ausgeben: das soziale Experiment - Curioctopus.de
x
Sie geben einem Obdachlosen 100.000…
Braut trägt 60 kg Gold zur Hochzeit: Ehemann muss ihr beim Gehen helfen Keine Absätze und engen Röcke: Diese Fluggesellschaft zwingt die Stewardessen, bequeme Hosen und Schuhe zu tragen

Sie geben einem Obdachlosen 100.000 Dollar und lassen ihn alles ausgeben: das soziale Experiment

21 Oktober 2021 • Von Barbara
618
Advertisement

Wer hat nicht schon einmal darüber fantasiert, wie sein Leben aussehen könnte, wenn er plötzlich viel reicher wäre als er ist? Wir alle haben schon einmal darüber nachgedacht, was wir tun würden, um uns mit einer schönen Summe gewonnenen, verdienten oder vielleicht geerbten Geldes niederzulassen oder uns zu verwöhnen.

Für Ted Rodriguez, den Protagonisten unserer Geschichte, wurde diese Situation jedoch nicht aus einem der oben genannten Gründe real, sondern weil er an einem echten sozialen Experiment teilnahm. Der Mann, ein Obdachloser aus Los Angeles, hätte nie gedacht, dass er eine solche Gelegenheit einmal erleben würde. Doch dank einer umstrittenen Fernsehsendung erhielt er 100.000 Dollar, mit denen er machen konnte, was er wollte, solange er sich filmen ließ. Das ist passiert.

Die ursprüngliche Idee stammt vom Drehbuchautor Wayne Powers, der sich angesichts der Notlage der vielen Obdachlosen in Los Angeles fragte, was passieren würde, wenn einer von ihnen plötzlich ein Vermögen findet. Mit dieser Frage im Hinterkopf verfolgte Powers seine Idee weiter und beteiligte Rodriguez an der Dokumentarserie Reversal of Fortune.

Kurze Zeit später hielt der obdachlose Ted eine Aktentasche mit 100.000 Dollar in neuen 20- und 50-Dollar-Scheinen in der Hand und der Zusicherung, dass er damit tun könne, was er wolle. Die einzige Bedingung? sich bei seinen Aktivitäten von einem Dokumentarfilmteam filmen zu lassen.

Zu der Zeit, als er an dem Programm teilnahm, lebte Ted Rodriguez von etwa 20 Dollar pro Tag und versuchte, mit dem wenigen, was er hatte, zu überleben. Nach anfänglichem Misstrauen wurde dem Mann klar, dass er mit den Scheinen in der Aktentasche wirklich alles machen konnte, und das tat er auch.

 

Ohne jegliche Einmischung der Crew wurde Ted dabei gefilmt, wie er sein neues Leben als wohlhabender Mensch lebt. Die einzige "Hilfe" von Powers und seinen Leuten war die Bereitstellung eines Finanzberaters für den ehemaligen Obdachlosen. Dieser Berater war jedoch nicht in der Lage, das Geld auf die weitsichtigste Weise auszugeben. Obwohl der Mann anfangs vernünftig handelte und nicht zu viel Geld ausgab, ignorierte er die Ratschläge des Beraters und begann, zu viel Geld auszugeben.

 

Advertisement

Erschwerend kam hinzu, dass viele Menschen in seinem Umfeld begannen, seine Situation auszunutzen, oft aus rein finanziellen Gründen. Der ehemals obdachlose Mann fand nie einen Job, und er glaubte, dass die 100.000 Dollar für eine lange Zeit, vielleicht für immer, reichen würden, aber das war nicht der Fall.  Mehrere riskante Ausgaben brachten ihn wieder in seine ursprüngliche Situation zurück: Das Geld war weg, und in etwas mehr als sechs Monaten war er wieder in Armut.

Nach eigener Aussage war Ted trotz allem nicht völlig unzufrieden mit seinem Zustand. Das Experiment ist also gescheitert, aber es hat eine Reihe von wirtschaftlichen und sozialen Überlegungen ausgelöst. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen, die große Geldsummen gewinnen, nicht in der Lage sind, diese optimal zu verwalten, und dass ihnen innerhalb kurzer Zeit das Geld ausgeht. Was hätten Sie an seiner Stelle getan?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.