x
Forscher haben versehentlich Batterien…
Mutter teilt auf TikTok einige nützliche Tricks, wie man mit ein paar Pfund im Monat Lebensmittel einkaufen kann 15 Gegenstände mit einer geheimnisvollen Funktion, die Ihnen unentbehrlich erscheinen werden, sobald Sie herausfinden, wozu sie gut sind

Forscher haben versehentlich Batterien entwickelt, die ein Leben lang halten könnten

03 Juli 2022 • Von Barbara
744
Advertisement

Wenn es um Entdeckungen, Innovationen und Forschung geht, sind Fehler keineswegs eine gute Nachricht. Ein einziger falscher Schritt, ein Fehltritt, kann die Bemühungen von vielen Monaten Arbeit zunichte machen. Aber der Zufall arbeitet nicht immer gegen uns, und das wissen auch die Chemiker, die durch Zufall Batterien entwickelt haben, die bis zu 400 Mal länger halten als die derzeit auf dem Markt befindlichen.

Diese Innovation würde der schlechten Akkulaufzeit von Smartphones und Laptops ein Ende setzen. Die neue Technologie, die von Forschern der University of California Irvine entwickelt wurde, würde es ermöglichen, Batterien hunderttausende Male wieder aufzuladen.

Lassen Sie uns mehr über die Einzelheiten dieser Innovation herausfinden.


Die neue Batterie mit fast unendlich vielen Aufladungen wurde durch Zufall geboren. Es ist die Rede von rund 200.000 möglichen Zyklen und einer wesentlich längeren Lebensdauer. Die Batterie basiert auf Nanodrähten, Halbleitern, die ideale Eigenschaften für die elektrische Speicherung und Übertragung besitzen. Sie sind tausendmal dünner als menschliches Haar und können so angeordnet werden, dass sie eine große Fläche bedecken. Leider waren Nanodrähte vor dieser zufälligen Entdeckung zwar ideal, aber unglaublich zerbrechlich und funktionierten nach wiederholtem Auf- und Entladen nicht mehr optimal.

Mya Le Thai, die Autorin der Studie, hatte eine geniale Idee: Sie beschichtete die Goldnanodrähte mit Mangandioxid und wickelte sie in ein Plexiglas-ähnliches Gel ein.

 

Die Forscher sagen, sie seien sich nicht sicher, wie das System tatsächlich funktioniert. "Wir haben die Geräte in Betrieb genommen und dann festgestellt, dass sie sich nicht abnutzen", sagt der leitende Forscher Reginald Penner von der University of California, Irvine, "aber wir verstehen den Mechanismus immer noch nicht.

Es war erstaunlich", fügte Penner hinzu, "diese Batterien entladen sich nach höchstens 7.000 Zyklen, während diese hier über 200.000 Zyklen durchlief.

Normale Batterien verlieren mit jeder Ladung an Leistung, aber Tests haben gezeigt, dass das neue System viel länger hält und nur fünf Prozent der Kapazität verliert.

Derzeit weist das Team darauf hin, dass es sich bei dem hergestellten System nicht um eine eigentliche Batterie handelt, so dass nicht erwiesen ist, dass es dieselbe Effizienz beibehält, wenn es auf ein Gerät für den Einsatz in PCs und Mobiltelefonen reduziert wird. Unabhängig davon hat dieser zufällige Fall jedoch die Tür zur Möglichkeit von langlebigen Batterien geöffnet.

Was meinen Sie dazu?

 

Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.