Zeitreise-Wissenschaftler behauptet, einen Weg gefunden zu haben, um in die Vergangenheit zurückzukehren

Barbara

05 März 2023

Zeitreise-Wissenschaftler behauptet, einen Weg gefunden zu haben, um in die Vergangenheit zurückzukehren
Advertisement

Wie viele von uns würden gerne in der Zeit zurückreisen, vielleicht um besondere Momente in unserem Leben noch einmal zu erleben, Fehler zu korrigieren, die wir bedauern, andere Entscheidungen zu treffen oder geliebte Menschen zu sehen, die uns verlassen haben? Während die einen meinen, man solle die Vergangenheit dort lassen, wo sie ist, in der Erinnerung bewahren und nur in die Zukunft blicken, sind andere anderer Meinung und hoffen, dass jemand eine Zeitmaschine erfindet, die uns die Möglichkeit gibt, in die Vergangenheit zu reisen. Ein Wissenschaftler hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, dies zu erreichen, und behauptet, einen Weg dazu gefunden zu haben.

via CBS News

Advertisement

Ronald L. Mallett/Facebook

Ronald Mallett hat einen Großteil seines Lebens damit verbracht, ein System zu finden, mit dem man in die Vergangenheit zurückkehren kann. Nach einem anfänglichen Moment der Begeisterung scheint es ihm endlich gelungen zu sein. Der Wissenschaftler behauptet, nach einem Krankenhausaufenthalt endlich die Geheimnisse des Zeitreisens entschlüsselt zu haben. Sein nächstes Ziel ist es, eine Zeitmaschine zu bauen, die in der Lage ist, "das Gefüge des Raum-Zeit-Kontinuums zu verzerren", und zwar mit Hilfe eines "Rings aus rotierenden Lasern, um eine Reise durch die Zeit zu unternehmen."

Mallett widmet sich dieser Art von Forschung seit seinem 10. Lebensjahr, nach dem frühen Tod seines Vaters. Die Lektüre des Buches "Die Zeitmaschine" von HG Wells inspirierte ihn damals zu seinen Studien: "Schon der erste Absatz hat mein Leben verändert. Ich erinnere mich noch gut an das Zitat: 'Die Wissenschaftler wissen sehr wohl, dass die Zeit nur eine Art von Raum ist und dass wir in der Zeit genauso vor- und zurückgehen können wie im Raum'".

Nach jahrelanger Suche nach einer Lösung hatte er, während er mit einem Herzproblem im Krankenhaus lag, eine Art Erleuchtung: "Rotierende Schwarze Löcher können ein Gravitationsfeld erzeugen, das zur Entstehung von Zeitschleifen führen könnte, die es uns ermöglichen würden, in die Vergangenheit zu reisen."

Um das Konzept klarer und einfacher zu erklären, fügte der Physikprofessor der University of Connecticut hinzu: "Nehmen wir an, Sie haben gerade eine Tasse Kaffee vor sich stehen. Sie beginnen, den Kaffee mit Ihrem Teelöffel umzurühren. Er beginnt zu rotieren, richtig? Das ist es, was ein rotierendes Schwarzes Loch tut. In Einsteins Theorie sind Raum und Zeit miteinander verbunden. Deshalb nennt man sie auch Raumzeit. Während sich das Schwarze Loch also dreht, verursacht es tatsächlich eine Verdrehung der Zeit."

Advertisement

Pixabay-Not the actual photo

Malletts Absicht ist es, einen Ringlaser zu entwickeln, der einen intensiven und kontinuierlich rotierenden Lichtstrahl erzeugt, um Schwerkraft zu erzeugen. In Wirklichkeit müsste er "galaktische Energietypen" nutzen können, um dieses Projekt zu verwirklichen, und er kann die für eine funktionierende Zeitmaschine erforderliche Größe nicht abschätzen. "Ich bin mir nicht sicher, ob und wann ich es tun werde, aber ich habe herausgefunden, wie es gemacht werden kann".

Eine Idee, die, wenn sie sich als richtig erweist, einen echten Durchbruch in der Wissenschaft bedeuten könnte.

Advertisement