Die ersten Pflanzen, die auf dem Mondboden gewachsen sind, wurden von Astronauten auf ihrer Mission vor fünfzig Jahren mitgenommen - Curioctopus.de
x
Die ersten Pflanzen, die auf dem Mondboden…
Gruselige Korridore: 16 Bilder von diesen Gängen, die wirklich gruselig sein können Sie entdeckt, dass ihr Freund sie betrügt, weil sie seinen Daumen auf einem Online-Foto wiedererkennt

Die ersten Pflanzen, die auf dem Mondboden gewachsen sind, wurden von Astronauten auf ihrer Mission vor fünfzig Jahren mitgenommen

05 Juni 2022 • Von Barbara
503
Advertisement

Wie oft haben wir uns vorgestellt, dass wir wie Astronauten die Mondoberfläche erreichen könnten, dass wir die außerirdische Umgebung mit eigenen Augen sehen und uns vorstellen könnten, dass wir dort leben könnten? Die Vermehrung aller Lebensformen, von der Flora über die Fauna bis hin zum Menschen, in einer völlig neuen Welt? Noch können wir nur phantasieren, aber es scheint, dass dies bei den Pflanzen nicht mehr der Fall ist.

Zum ersten Mal ist es Wissenschaftlern gelungen, sie auf dem Boden des Mondes zu kultivieren.

via: NPR

Richtig: Die für das Experiment verwendete Erde ist diejenige, die bei den Weltraummissionen von Apollo 11, 12 und 17 vor fünfzig Jahren gesammelt wurde.

Das Team der University of Florida stellte eine von der NASA finanzierte Studie vor, in der diese noch nie dagewesene Entdeckung ausführlich beschrieben wird.

Proben des Mondregoliths, der Gesteinsschicht, die die Oberfläche unseres Erdtrabanten auskleidet, wurden vor fünf Jahrzehnten von Astronauten zur Erde gebracht und werden nun zur Kultivierung echter Pflanzen verwendet.

Die Wissenschaftler Ferl, Elardo und Paul verwendeten teelöffelgroße Mondbodenproben und pflanzten Samen von Arabidopsis thaliana, auch bekannt als Ackerschmalwand, einem kleinen blühenden Unkraut aus der Familie der Senfpflanzen.

"Zuerst haben wir uns die Frage gestellt, ob Pflanzen auf Regolith wachsen können", erklärt Ferl. Wie sich herausstellte, ist die Antwort positiv: Die Samen trieben nach nur zwei Tagen aus.

 

"Alles hat gekeimt. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie erstaunt wir waren", sagte die Hauptautorin der Studie, Anna-Lisa Paul.

Die Pflanzen erwiesen sich jedoch nicht als so stark und widerstandsfähig wie die auf terrestrischem Boden gezogenen, was sich in der Pigmentierung, den verkümmerten Wurzeln und den trockenen Blättern zeigte.

Die Probe von Apollo 17 brachte kräftigere Pflanzen hervor, während die von Apollo 11 mehr Schwierigkeiten hatten, was beweist, dass älteres Regolith für den Anbau weniger geeignet ist.

Wer weiß, welche Ergebnisse das Experiment auf einem frischeren und neueren Mondboden und vielleicht direkt in der "Zentrale" erbracht hätte. Zweifellos ist dies eine interessante Entdeckung, die einen ersten Schritt zur Reproduktion unserer Natur in einer außerirdischen Umgebung darstellt.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.