Das Schmelzen der Gletscher könnte Viren und Bakterien freisetzen, die im Permafrost versteckt sind - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Das Schmelzen der Gletscher könnte…
2 einfache Techniken gegen Herzrasen 1911 studierte er Pinguine. Was er entdeckte war so unglaublich dass er es für mehr als ein Jahrhundert geheim hielt

Das Schmelzen der Gletscher könnte Viren und Bakterien freisetzen, die im Permafrost versteckt sind

Von Barbara
9.766
Advertisement

Von den vielen Bedrohungen, die unsere Existenz bedrohen (Kriege, Umweltverschmutzung, Krankheiten, ökonomische Krisen) wird das Schmelzen der Gletscher als eher harmlos empfunden. Das Problem scheint zeitlich noch nicht brisant und räumlich weit entfernt von uns. Trotzdem sollte uns das Problem bekümmern, denn die Gefahr besteht nicht nur um steigenden Wasserspiegel und der Veränderung der umgebenden Ökosysteme. Die größte Bedrohung besteht darin, das die Schmelze des Permafrost Viren und Bakterien ans Licht bringt die in der Lage sind, ihre infektiöse Aktivität wieder aufzunehmen. 

via: bbc.com

Es ist keine unwahrscheinliche Theorie: Jüngste Ereignisse und offizielle Studien unterstützen diese Theorie.

Der jüngste Fakt geht auf das Jahr 2016 zurück als ein junger Einwohner aus Nord-Ost Russland starb nachdem er Fleisch gegessen hatte, das mit dem Bakterium Bacillus anthracis kontaminiert war. Er war das einzige Opfer aber zahlreiche andere Personen haben sich wegen der gleichen Infektion an die Notaufnahme gewendet. Experten haben im Nachhinein erkannt, wie solch ein tödliches Bakterium so plötzlich nach einigen Jahrhunderten wiederkehren konnte. 

Eine sommerliche Hitzewelle hatte zum Schmelzen einer großen Portion Permafrost geführt, so wird gefrorener Boden genannt. Dadurch taute auch ein Kadaver eines Rentieres auf, das 75 Jahre zuvor an genau diesem Bacillus anthracis gestorben war. Das geschmolzene Wasser hatte daraufhin die lokalen Wasserspeicher kontaminiert. Dadurch konnte das Bakterium die Tiere befallen, die daraus tranken und schließlich die Menschen, die das Fleisch konsumierten. 

Die ist kein seltenes Ereignis und kann sich jederzeit wiederholen. 

Im Labor wurde die Fähigkeit von Viren und Bakterien mehrmals nachgewiesen, sich auch nach Millionen von Jahren wieder zu aktivieren. Außerdem ist Eis ein perfekter Ort für ihre Konservierung, dunkel und frei von Sauerstoff. Eine Studie zeigte, dass der Virus der spanischen Grippe in einigen begrabenen Körper der Tundra von Alaska vorkam. Eine andere hatte mit Körpern zu tun, die von Pocken befallen waren und auch im Permafrost konserviert worden waren. 

In den Tiefen des Eises sind menschliche Körper und Tierkadaver begraben, die von gefährlichen Viren und Bakterien befallen sind, die mit der Schmelze des Eises wieder auftauen können. 

Wir glauben nicht dass diese Info dazu führt, dass wir die Frage der Klimaerwärmung endlich ernst nehmen, aber vielleicht ist es eine Info die uns nützt wenn wir uns in nicht allzu ferner Zukunft fragen, woher die vielen Viren kommen die zurück gekehrt sind, um die menschliche Rasse zu dezimieren...

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.