In Schweden eröffnet die erste Straße, die elektrische Fahrzeuge wieder auflädt während sie fahren - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
In Schweden eröffnet die erste Straße,…
12 Kinderfilme, die in Wahrheit wirklich traumatisierend sind 10 so originelle und beeindruckende Restaurants... die das Essen in den Hintergrund rücken

In Schweden eröffnet die erste Straße, die elektrische Fahrzeuge wieder auflädt während sie fahren

792
Advertisement

Alle wissen dass eines der Probleme, das die Verbreitung der elektrischen Fahrzeuge bremst die knappen Aufladestationen sind, eine Sache die verhindert dass sie sich stärker verbreiten und die häufig die Entscheidung für diese Investition beeinflusst. Die Nachricht aus Schweden ist daher ein Wendepunkt für den Markt der grünen Fahrzeuge: In der Nähe der Hauptstadt wurde eine Straße realisiert die es elektrischen Autos ermöglicht, sich einfach während der Fahrt wieder aufzuladen. 

Ein weiterer kleiner Schritt nach vorne.

image: Erik Mårtensson/eRoadArlanda

Schweden möchte bis 2030 unabhängig von fossilen Brennstoffen werden. Deshalb öffnet hier die erste Straße der Welt auf der sich die elektrischen Fahrzeuge wieder aufladen während sie dort fahren. Sie verbindet den Flughafen von Stockholm mit der nahegelegenen logistischen Zentrale. Sie ist 2 Kilometer lang und funktioniert dank eines installierten Systems das Elektrizität an die Oberfläche abgibt.

"Aber auf der Oberfläche besteht keine elektrische Spannung" klärt der Chef der Firma auf, der die Arbeiten koordiniert hat (eRoad Arlanda), Hans Säll. "Auch im Falle von Regen kann man ganz beruhigt auf diesen Gleisen gehen ohne sich in Gefahr zu bringen".

Die Idee

image: Erik Mårtensson/eRoadArlanda

"Ich Schweden gibt es etwa eine halbe Million Kilometer asphaltierter Straßen. Davon sind etwa 20.000 Kilometer Autobahnen und normalerweise sind sie nicht mehr als 45 Kilometer voneinander entfernt. Sich auf die "Elektrifizierung" dieser Straßen zu konzentrieren wäre ausreichend um die Notwendigkeit sich aufzuladen für alle Besitzer von Elektrofahrzeugen zu bedienen. Denn sie sind heute schon in der Lage, diese Distanzen abzudecken" , erklärt Hans Säll. 

Advertisement

Die Kosten.

image: Erik Mårtensson/eRoadArlanda

Momenten kostet es etwa 1 Million Euro, einen km der Straße zu "elektrifizieren", also ja: Es handelt sich um eine Ausgabe die fünfzig Mal höher ist als die eines Tram-Gleises für die gleiche Länge.

Momenten diskutieren Schweden und Deutschland die Möglichkeit, ein gemeinsames System an Straßennetzen dieses Typus zu realisieren und so die Akzeptanz auf europäischem Niveau zu steigern.

Tags: TechnikAutoSchwedenGreen
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.