Ein geringerer Fleischkonsum hat seit 2007 eine halbe Milliarde Tiere pro Jahr gerettet - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein geringerer Fleischkonsum hat seit…
Eine mysteriöse Anomalie schwächt das Erdmagnetfeld: Welche Folgen wird es haben? Nach dem 40. Lebensjahr müssten Sie laut Forschung nur noch drei Tage die Woche arbeiten

Ein geringerer Fleischkonsum hat seit 2007 eine halbe Milliarde Tiere pro Jahr gerettet

1.459
Advertisement

Die negativen Auswirkungen des übermäßigen Fleischkonsums auf die Gesundheit und die Umwelt, ganz zu schweigen von den grausamen und schockierenden hygienischen und gesundheitlichen Bedingungen der intensiven Viehzucht, sind seit langem bekannt.

Die Folge war eine Vervielfachung der Anzahl der Vegetarier und der Veganer, wie die zahlreichen seit kurzem blühenden Restaurants zeigen.

All dies hat sich auch auf die Welt der Fleischproduktion ausgewirkt: Seit 2007 ist die Zahl der zur Schlachtung bestimmten Tiere phänomenal gesunken.

Obwohl es keine Massenverlagerung zum Vegetarismus gegeben hat, ist der Fleischkonsum seit 2007 stetig zurückgegangen. Wie von der Humane Society festgestellt, wurde allein in den Vereinigten Staaten ein Rückgang von 10% pro Kopf beobachtet. Im Jahr 2007 wurden rund 9,5 Milliarden Tiere geschlachtet, eine Zahl, die seit 2014 um 400 Millionen reduziert wurde, wie Paul Shapiro, Vizepräsident der Humane Society, mitteilte:

"Das bedeutet, dass im Vergleich zu 2007 im vergangenen Jahr fast eine halbe Milliarde Tiere weniger der Qualen von Industriebetrieben und industriellen Schlachthöfen ausgesetzt waren, und das trotz der Zunahme der US-Bevölkerung.

Im Wesentlichen wurden jedes Jahr fast 500 Millionen Tierleben gerettet, ein Trend, der, wenn er sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten bestätigt, Hoffnung auf eine wirklich rosige Zukunft für die Tiere machen würde.

image: pixabay

Das bedeutet, dass die Menschen nicht auf Fleisch verzichten, sondern weniger essen. In diesem Zusammenhang ist zu bedenken, dass in den letzten zehn Jahren viele pflanzliche Alternativen zu traditionellen Fleischprodukten auf den Markt gekommen sind, ebenso lecker, wenn nicht sogar schmackhafter. Gleichzeitig ist man sich der Gesundheitsschäden bewusst, die durch übermäßigen Fleischkonsum entstehen.

Darüber hinaus steigt auch die Zahl der Vegetarier und Veganer: Immer mehr Sportler und Ärzte nehmen diesen Lebensstil an und werden zu einem Vorbild für andere.

Advertisement
image: pixabay

Wie immer kam eine wertvolle Hilfe für die Propaganda von Vegetariern und Veganern aus der Welt des Internets: Durch das Internet wird es immer einfacher, die Realität der intensiven Landwirtschaft, das Leben und Leiden und der Entbehrung dieser Tiere zu vermitteln und bekannt zu machen.

Zu erkennen, was hinter der Fleischindustrie steckt, hilft, ethischere Entscheidungen zu treffen - in einem Crescendo, das dem Planeten nur gut tun kann. Erinnern wir uns, dass "kleine Taten der Freundlichkeit, multipliziert mit Millionen, die Welt verändern werden".

Tags: TiereSpeisen
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.