Dieses Startup will riesige Werbespots in den Nachthimmel projizieren - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Dieses Startup will riesige Werbespots…
China fertigt Repliken aller berühmtesten Denkmäler der Welt an, die sogar größer sind als das Original Die HALT-Methode, die hilft, alle Arten von zwanghaften Handlungen zu kontrollieren

Dieses Startup will riesige Werbespots in den Nachthimmel projizieren

Von Barbara
993
Advertisement

Bist du es leid, die üblichen Fernsehwerbung oder Plakate, die jeden Winkel Ihrer Stadt abdecken, zu sehen? Ein junges russisches Startup scheint eine Idee gehabt zu haben, die die Welt der Werbung, wie wir sie kennen, revolutionieren könnte. Die Idee ist, die größte verfügbare Fläche zu nutzen, die noch nie zuvor für Werbezwecke genutzt wurde: den Himmel. Wie wollen sie das machen, und  wird sich unser Himmel vor dem unerschütterlichen Vormarsch der Werbung retten können?

Die neue Grenze des Marketings wird die Werbung sein, die in den Orbit gebracht wird, oder zumindest ist es das, was das russische Startup Start Rocket bis 2020 realisieren will. Das Projekt besteht darin, Kleinsatelliten in den Weltraum zu schießen, um Werbung am Nachthimmel ähnlich wie auf Plakaten erscheinen zu lassen. Es ist ein wirklich ehrgeiziges Projekt, das noch viele Variablen berücksichtigen muss, bevor es tatsächlich beginnt.

Orbitale Displays, wie die Werbeflächen genannt werden, werden bis 2020 eingeführt und sind frühestens 2021 aktiv. Sie werden sich in einer Höhe von 400 bis 500 km bewegen und von der Erde aus für jeweils etwa sechs Minuten sichtbar sein. Der Preis für so etwas ist noch nicht bekannt, aber es besteht ein vorsichtiger Optimismus von Insidern: Ziel ist es, sich auf das immense Ego großer Unternehmen zu konzentrieren.

Advertisement

Vor Beginn dieses Projekts müssen jedoch noch viele Probleme gelöst werden: von der wahrscheinlichen Enttäuschung der Öffentlichkeit über die notwendigen Genehmigungen und Erlaubnisse bis hin zum schwierigsten Dilemma im Zusammenhang mit der Flugsicherheit.

Für die jungen Mitglieder dieses Start-ups, die viel Vertrauen in ihre Orbitaldarstellungen setzen, wird es also noch ein steiniger Weg. Laut Vlad Sitnikov und Alexey Skorupsky, Gründer und Mitarbeiter von Start Rocket, ist die Kommodifizierung des Raumes unvermeidlich. Schließlich sei jede technologische Entwicklung zu Anfang nicht willkommen gewesen, genau wie es bei der ersten  Fernsehwerbung der Fall war.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.