Kokedama, die japanische Gartentechnik, die leicht zu kopieren ist - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Kokedama, die japanische Gartentechnik,…
Die WHO sagt: Menschen, die sich gegen Impfstoffe wehren, sind eine Bedrohung für das Leben auf dem Planeten Manuskriptentdeckungen über Merlin und König Artus in einer englischen Bibliothek: Sie erzählen eine ganz andere Geschichte...

Kokedama, die japanische Gartentechnik, die leicht zu kopieren ist

1.000
Advertisement

Die Kunst der japanischen Gärten hat eine lange Geschichte und ist eine der unverwechselbaren Ausdrucksformen der Kultur der aufgehenden Sonne, die im Laufe der Zeit viel Aufmerksamkeit auf die Pflege der Pflanzen gelegt hat, was zu meisterhaften Kreationen und Gartentechniken führt. Einer davon ist Kokedama, eine sehr originelle Anbaumethode, die um 1600 in Japan geboren wurde. Als nahe Verwandte des Bonsais - von dem sie stammt - unterscheidet sie sich durch eine Eigenschaft, die auf den ersten Blick auffällt: das Fehlen eines Topfes.

Der Begriff kommt aus dem Japanischen "koke" = Moos und "kama" = Kugel und drückt auf  effektive Weise die Besonderheit dieser Technik aus: eine Kugel aus Moos und Schlamm, auf die man verschiedene Sträucher - Bäume, Blumen, Pflanzen - pflanzen kann. Der für das Kokedama verwendete Schlamm wird Ketotsuchi genannt und ist dunkel, sauer und sumpfig.

Das Kokedama ist ein dekoratives Objekt das harmonisch mit der Umgebung verschmilzt. Es kann an eine Wand gehängt werden oder auf dem Boden oder auf einem Tisch stehen: Aufgrund seiner geringen Größe nimmt es nur wenig Platz in Anspruch, was es zur idealen Pflanze für den Innenbereich macht.

 

Du kannst es in Pflanzenläden kaufen oder selbst herstellen: Der Prozess ist einfach und dient der Entspannung. Tatsächlich ist seine Herstellung einem Ritual ähnlich, und deshalb wird es auch zu therapeutischen Zwecken verwendet, und - wie jede andere Pflanze - reinigt es die Umwelt, reduziert Stress und verbessert die Stimmung.

Advertisement

Die meisten Pflanzen können verwendet werden, um ein Kokedama herzustellen. Es gibt jedoch einige, die besonders empfohlen werden, zumal sie widerstandsfähiger und langlebiger sind. Das sind:

- Zimtgräser: Mit ihren langen, dünnen Blättern sind sie sehr gut zu hängen
- Efeu: Als Kletterpflanze kann sie sowohl im Innen- als auch im Außenbereich aufgehängt und verwendet werden
- Sukkulenten: Sie brauchen nicht viel Wasser oder Pflege, daher sind sie sehr gut für Kokedama geeignet
- Farn: Er ist sehr dekorativ und elegant

Möchtest Du auch gerne ein Kokedama herstellen? Worauf wartest du?

Tags: JapanGärtnernGreen
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.