Den Wasservögeln Brot zu geben ist keine Geste der Liebe: In Frankreich sind 30 Schwäne wegen Touristen gestorben - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Den Wasservögeln Brot zu geben ist…
20 kraftvolle Skulpturen, die schwer aus dem Kopf zu löschen sind 10

Den Wasservögeln Brot zu geben ist keine Geste der Liebe: In Frankreich sind 30 Schwäne wegen Touristen gestorben

6.389
Advertisement

Wenn wir Wasservögel am Ufer eines Teiches oder Flusses sehen, können wir dem Wunsch nicht widerstehen, sie etwas zu füttern, überzeugt davon, dass sie hungrig sind und für wer weiß wie lange fasten. Zu anderen Zeiten ist das Mitbringen von Essen von zu Hause nur ein Vorwand, um diese schönen Tiere genauer unter die Lupe zu nehmen.

Was im Grunde genommen als unschuldige Geste erscheint, ist eigentlich ein Angriff auf das Leben der Tiere, so sehr, dass es zu Verbotsschildern an öffentlichen Orten geführt hat.

Aber warum ist es verboten, Wasservögeln Brot oder generell Nahrung von zu Hause zu geben? Ein Fall in Frankreich gibt uns die Möglichkeit, es zu erklären.

In Erstein im Elsass starben etwa 30 Schwäne in Massen. Was auf den ersten Blick wie eine Epidemie aussah, entpuppte sich als völlig vermeidbarer Unfall, wenn Touristen nur die Poster am Flussufer gelesen hätten

Wie so oft in Parks und öffentlichen Plätzen mit Blick auf einen Fluss, schränken Verbote die Möglichkeit der Fütterung von Wasservögeln ein. Ein Verbot, das definitiv gegen den Trend dessen verstößt, was wir gewöhnlich tun und was wir immer in den Filmen gesehen haben: Brotkrumen auf Schwäne, Enten oder Gänse werfen, um sie zu füttern oder näher zu locken.

image: pixabay

Gerade diese "liebevolle" Geste gegenüber Tieren brachte die französischen Schwäne zu dem tragischsten ihrer Epiloge.

Warum ist es verboten, Wasservögel zu füttern?

Das erklärten die Leiter der französischen Liga für Vogelschutz (LPO) bei dem Unfall im Elsass: Die Schwäne starben an einem Bakterium, das sich in ihrem Verdauungstrakt vermehrte. Das Bakterium entsteht ursprünglich in Brot, das lange Zeit mit Wasser in Berührung kam und dann von gierigen Vögeln aufgenommen werden kann.

Wassertiere sind in der Tat sehr gierig nach Brot, ohne sich um die Wirkung zu kümmern, die es auf sie haben kann: Neben der Abhängigkeit vom Menschen macht das Brot, das ihnen gegeben wird, sie krank.

Advertisement

Wasservögel mit dem charakteristischen "Engelsflügel" sind leicht zu erkennen an einer Verformung, die den Flügel nach außen beugt, anstatt ihn am Körper festzuhalten: Laut Studien wird er durch eine schlechte, zucker- und kohlenhydratreiche Ernährung verursacht, die auf die Gewohnheit des Menschen zurückzuführen ist, Brotstücke ins Wasser zu werfen.

Wie der LPO selbst festlegt, ist es nicht unbedingt notwendig, ganz auf die Fütterung von Wasservögeln zu verzichten, obwohl es besser ist, dies zu vermeiden:

"Die Wasserfauna braucht keine Menschen, um zu überleben. Schwäne, Enten und Gänse sind hauptsächlich Pflanzenfresser. Wenn du sie wirklich füttern willst, bring ihnen gekochten Mais, grünen Salat oder Weizen mit."

Lernen wir, die Verbote zu respektieren und uns zu informieren: Sie zu ignorieren kann schädliche Folgen haben, wie das Massensterben schöner Tiere!

Source:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.