Löwen, die in Käfigen aufgezogen und dann zum Vergnügen durch zahlende Jäger getötet wurden: eine schreckliche Realität, die enthüllt wurde - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Löwen, die in Käfigen aufgezogen und…
Forscher haben Ziegel aus menschlichen Körperabfällen hergestellt: Sie sind fest und isolierender als herkömmliche Hanf ist die neue Eiche: Deshalb kann

Löwen, die in Käfigen aufgezogen und dann zum Vergnügen durch zahlende Jäger getötet wurden: eine schreckliche Realität, die enthüllt wurde

248
Advertisement

Sie nennen es eine "Dosenjagd", und selbst vom Namen her kann man sich dabei nicht gut fühlen. Dies ist eine grausame Praxis in Südafrika, wo wilde Tiere geboren und in Käfigen aufgezogen und dann von wohlhabenden Jägern getötet werden.

Ein Unternehmen mit schwindelerregenden Zahlen, das gesehen hat, dass diese reichen bewaffneten Männer bereit sind, bis zu 50.000 Dollar zu zahlen, um den "Nervenkitzel" zu spüren, einen Löwen mit ihren eigenen Händen zu töten. Die Tiere werden in kleinen, eingezäunten Käfigen gehalten, die ausschließlich zum Ziel dieser makabren Unterhaltung gezüchtet werden.

image: maxpixel

Je größer das Tier, desto mehr zahlt man: eine blutige Farce, in der Löwen einfach "Waren" sind, "Objekte", die Geld verdienen.

Ja, denn einmal getötet, ist das Schicksal der majestätischen wilden Katzen weiterhin brutal. Ihre Knochen werden tatsächlich zur Herstellung von Medikamenten verwendet und "kiloweise" in Länder wie Vietnam, Thailand und Laos verkauft.

Die Untersuchungen haben ergeben, dass aus Südafrika, wo es echte "Bauernhöfe" gibt, etwa 800 Skelette von Löwen exportiert werden, die in Gefangenschaft gezüchtet und getötet wurden, was über 100 Dollar pro Kilo und bis zu 6.000 für ein ganzes Skelett kosten kann.

 

Gemäß der Untersuchungen und Beschwerden der Umweltschützer könnte die Zahl der Löwen, die für diese schrecklichen Praktiken gezüchtet wurden etwa 12.000 erreichen.

Der Fall wurde von mehreren Seiten bekannt gemacht: Die jüngsten Enthüllungen mit Zahlen und Details stammen vom britischen Politiker Michael Ashcroft. Eine notwendige und dringende Lösung, um diesen schrecklichen Praktiken ein für allemal ein Ende zu setzen, scheint jedoch noch weit entfernt zu sein.

 

Advertisement

Tatsächlich ist die Realität, dass es in Südafrika und darüber hinaus viele andere Zuchtzentren dieser Art gibt, die  völlig illegal sind und jeder Art von Zählung entkommen.

Die Rücksichtslosigkeit des Menschen scheint kein Ende zu haben, so dass eine Praxis wie die Wilderei noch grausamer wird.

Source:

 

Tags: TiereAktualität
Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.