Australien: Hubschrauber werfen Tonnen von Karotten und Kartoffeln für hungrige Tiere ab, die den Flammen entkommen sind - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Australien: Hubschrauber werfen Tonnen…
Diese 21 Fotos definieren den Begriff der Faulheit völlig neu Russland, ein sehr seltener weißer Orca wurde schon mehrmals gesichtet: Forscher nennen ihn

Australien: Hubschrauber werfen Tonnen von Karotten und Kartoffeln für hungrige Tiere ab, die den Flammen entkommen sind

Von Barbara
2.260
Advertisement

Während in Australien die Umweltkrise, die durch die verheerenden Brände, die seit September 2019 riesige Naturgebiete des Kontinents zerstört haben, kein Ende zu haben scheint, gibt es eine Reihe von Initiativen, die darauf abzielen, Menschen und Tieren, die täglich um das Überleben und die Überwindung der Waldflammen kämpfen, mit allen Mitteln zu helfen.

Die Tierwelt hat in der Tat die Kosten für diese Notlage zu tragen. Und den Tieren, die es schaffen, inmitten eines solchen Infernos am Leben zu bleiben, geht es sicherlich nicht gut. Deshalb hat die Regierung von New South Wales beschlossen, mit einer ebenso nützlichen wie beeindruckenden Mission einzugreifen und zu versuchen, Hilfe zu leisten... vom Himmel aus.
 

via: Daily Mail

Es wird "Rock Wallaby" genannt und ist eine Operation, die darauf abzielt, Kolonien von Wallabys zu füttern - Beuteltiere, die kleiner als Kängurus sind und bereits als gefährdet gelten - und andere wilde Tiere, die außerhalb ihres Lebensraums gefangen sind, weil sie vor den Flammen fliehen. Weit entfernt von den Orten, an denen sie gewohnt sind zu leben und sich zu ernähren, befinden sich diese Kreaturen in einer wirklich tragischen Situation, auf die Gefahr hin, sich nicht mehr ernähren zu können.

Also beschloss der Australian State's National Parks and Wildlife Service, dass, wenn man den Wildtieren nicht vom Boden aus helfen kann, es aus der Luft getan werden würde. Über 2200 kg Karotten und Süßkartoffeln wurden von Hubschraubern abgeworfen, die über die Gebiete flogen, aus denen die Tiere entkommen sind.

image: Twitter

Während das Feuer die Vegetation und damit die Nahrungsquellen vernichtete, konnten sich Wallabys, Kängurus und andere Tiere auf frisches Gemüse verlassen, das für sie in großen Mengen vom Himmel fiel. Eine spannende Initiative und wirklich auf der Seite der leidenden Kreaturen, die nach der schrecklichen Nachricht des WWF Australiens kommt, wonach Waldbrände direkt oder indirekt den Tod von etwa 1,25 Milliarden Tieren verursacht haben.
 

Advertisement

In der Zwischenzeit haben viele Hilfsorganisationen ähnliche Initiativen gestartet, um einen Beitrag zur Nothilfe zu leisten. Der Einsatz von Hubschraubern und Flugzeugen scheint in diesem Sinne eine ausgezeichnete Möglichkeit zu sein, um Lebewesen zu ernähren, die zwar die Brände überlebt haben, aber ernsthaft Gefahr laufen, durch den Mangel an Nahrung nicht zu überleben.

Es bleibt nur noch die Hoffnung auf den guten Willen und den Mut so vieler Menschen, die Tag für Tag das Unmögliche versuchen, aus einer beispiellosen Naturkatastrophe herauszukommen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.