Er ist Jude, der andere ist Muslim: Die beiden Sanitäter beten gemeinsam, bevor sie die Infizierten von Covid-19 retten - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Er ist Jude, der andere ist Muslim:…
Coronavirus, die Vatikanischen Museen bieten virtuelle Rundgänge an: die Sixtinische Kapelle kann vom Sofa aus zu Hause bewundert werden Es schneit in Tokio während der Kirschblüte: Die weißgetünchte Stadt verzaubert mit ihrer Schönheit

Er ist Jude, der andere ist Muslim: Die beiden Sanitäter beten gemeinsam, bevor sie die Infizierten von Covid-19 retten

Von Barbara
841
Advertisement

Sie dürfen keine Minute verlieren. Wenn man als Sanitäter in einem Rettungswagen mitten in einem globalen Gesundheitsnotfall wie dem Covid-19 arbeitet, ist jede Minute kostbar, um Leben zu retten und sie von ihren Häusern zu den Krankenstationen zu transportieren, wo sie richtig behandelt werden. Für Avraham Mintz und Zoher Abu Jama, zwei Ärzte aus dem Magen David Adom in der Stadt Beersheva im Süden von Isreael, hat sich das Leben verändert.

via: CNN
image: CNN

Die globale Coronavirus-Pandemie ist auch in Israel angekommen, und die beiden Sanitäter sind sich dessen wohl bewusst, aber ein Foto von einem Moment der Ruhe und des Gebets ist um die Welt gegangen. Ja, denn Avraham und Zoher sind der eine Jude, der andere Muslim, und trotz der Unterschiede im Glaubensbekenntnis ist der Kampf, den sie gegen das Virus führen, einzigartig: "Wir versuchen, gemeinsam zu beten, anstatt getrennte Momente zu leben. Wir haben im Moment viele Notfälle zu bewältigen [...] Dies ist eine Krankheit, die keinen Unterschied zwischen Religion oder irgendeiner anderen Art macht. Wir legen die Differenzen beiseite. Wir arbeiten zusammen, wir leben zusammen".

Und so geht das Bild der beiden Sanitäter, die sich einen Moment Zeit nehmen, um in der Nähe des Krankenwagens zu ihrem Gott zu beten, um die Welt: Der eine in Richtung Jerusalem, der andere kniend in Richtung Mekka. Denn angesichts der immensen Gefahren von Covid-19 ist der Feind einzigartig, und es gibt keine Religionen, die Bestand haben. Vor ihm sind wir ausnahmsweise einmal wirklich alle gleich.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.