Ein Amazonas-Stamm gewinnt Prozess gegen illegale Holzfäller: 3 Millionen Dollar Entschädigung - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Ein Amazonas-Stamm gewinnt Prozess gegen…
Der Hund schaut immer aus dem Loch im Zaun heraus: Zur Freude der Passanten malt das Frauchen zwei Eine italienische Künstlerin hat ein farbenfrohes und detailliertes Aquarium gehäkelt, das fast echt aussieht

Ein Amazonas-Stamm gewinnt Prozess gegen illegale Holzfäller: 3 Millionen Dollar Entschädigung

Von Barbara
1.696
Advertisement

Es ist ein über zwei Jahrzehnte andauernder Rechtsstreit, den die indigene Ashaninka-Gemeinschaft endlich gegen die illegale Abholzung des Amazonas-Waldes gewinnen konnte.

Die Entwaldung in der kostbaren "grünen Lunge" des Planeten ist ein riesiges Problem, das gefährliche Umwelt- und Klima-Ungleichgewichte verursacht hat - und weiterhin verursacht. Das Phänomen stand 2019 sehr im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, als der Prozentsatz der abgeholzten Regenwaldflächen - viel höher als 2018 - zur raschen und unkontrollierten Entwicklung von Bränden beitrug, die Hektar um Hektar Wald vernichtet haben. Deshalb gewinnt der Sieg des indigenen Stammes gegen diejenigen, die seit Jahren illegale Abholzungspraktiken durchführen, noch größere Bedeutung.

via: Mongabay

Seit den 1980er Jahren haben mehrere Holzfirmen den Regenwald regelwidrig abgeholzt. Vor allem die Familie Cameli, der viele dieser Unternehmen gehören, stand im Mittelpunkt von Rechtsstreitigkeiten mit dem Bundesministerium, das öffentlich rechtliche Schritte einleitete. Das Land, das zwischen 1981 und 1987 von den Kamelgesellschaften abgeholzt wurde, war so riesig, dass sich die Ministerialbehörden gemeinsam mit der indigenen Bevölkerung der Sache annahmen.

Nach einer langen Phase der Verzögerung endete der Fall im April 2020, als die mächtige brasilianische Familie zur Zahlung einer Entschädigung in Höhe von etwa 2,4 Millionen Dollar an die indigene Ashaninka-Gemeinschaft sowie einer weiteren Entschädigung in Höhe von 1 Million Dollar an den Menschenrechtsfonds verurteilt wurde.

 

Holz für Möbel, Papier, Ölpalmenanbau, Rinderfarmen: All dies sind Geschäfte, die im Mittelpunkt der Interessen von Unternehmen stehen, die die Abholzung vorantreiben, auch wenn sie das nicht konnten. Und Feuer, oft und bereitwillig, ist das Mittel, das eingesetzt wird, um das Land schnell von "unbequemer" Vegetation zu "befreien" und den Boden mit Asche fruchtbarer zu machen.

 

Advertisement

Auf Kosten all dessen, zusätzlich zu den immensen Mengen an Pflanzen und Tieren, die für das ökologische Gleichgewicht und die biologische Vielfalt wertvoll sind, gibt es auch all die Menschen, die wie die Ashanika seit sehr langer Zeit an diesen Orten leben und sie respektieren und erhalten. Der Sieg dieses indigenen Stammes stellt daher einen notwendigen Hauch von Gerechtigkeit dar, in einer Situation, die nicht mehr unterschätzt werden darf.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.