Was ist der Amoc-Strom und warum er den Experten so viel Sorgen bereitet - Curioctopus.de
x
Was ist der Amoc-Strom und warum er…
Supermarkt-Sonderlinge: 18 Kunden, die beim Einkaufen auffielen Keine Burka oder Niqab mehr im öffentlichen Raum: Die Schweiz verbietet die Vollverschleierung per Volksentscheid

Was ist der Amoc-Strom und warum er den Experten so viel Sorgen bereitet

12 März 2021 • Von Barbara
1.305
Advertisement

Dass das Klima unseres Planeten tiefgreifenden Veränderungen unterworfen ist, ist leider allgemein bekannt. Mit einer viel höheren Frequenz als in der Vergangenheit sind wir Zeugen von Phänomenen, die extrem zu definieren,  reduktiv wäre. Und wir sprechen hier nicht nur von Erwärmung, schmelzendem Eis oder Temperaturänderungen und Jahreszeiten mit abnormalen Eigenschaften.

Was den Forschern laut einem kürzlich in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichten Artikel Sorgen bereitet, ist die Entwicklung der Strömung namens Amoc, einem System von Meeresströmungen, die für die Regulierung der Wärme auf der Nordhalbkugel und teilweise auch im Süden sorgen. Was passiert mit diesem wichtigen Klimafaktor? Einfach und gleichzeitig besorgniserregend: Er schwächelt wie nie zuvor und schafft Ungleichgewichte, die eine bereits kompromittierte Situation noch verschlimmern könnten.

Der Amoc-Strom (Atlantic Meridional Overturning Circulation) ist laut Nature einer der wichtigsten Faktoren, die Klima und Wärme auf der Erde regulieren. Es ist nicht schwer zu verstehen, dass sich bei einer Veränderung und Schwächung praktisch alles ändern kann und der Planet Phänomene erleben könnte, die er bisher nicht erlebt hat.

Der Amoc ist durch zwei Wasserströme gekennzeichnet, einen oberflächlichen, wärmeren und nach Norden gerichteten und einen kälteren und nach Süden gerichteten. Dieses Strömungssystem, zu dem auch der berüchtigte Golfstrom gehört, ist aufgrund seiner enormen Strömung in der Lage, das Klima vieler Gebiete zu beeinflussen, einschließlich der Temperaturen und Winde. Deshalb würde eine völlige Abschwächung oder eine Trendumkehr zu Phänomenen des klimatischen Ungleichgewichts führen, die es in bestimmten Breitengraden nie gegeben hat.

Dank des Amoc schafft es zum Beispiel der westliche Teil Europas, im Winter milder zu sein als die entsprechenden Breitengrade in Amerika. Jetzt schlägt ein Team aus deutschen, irischen und englischen Forschern Alarm wegen seiner extremen Schwäche.

Die Analyse von Daten aus der Vergangenheit hat ergeben, dass der Amoc nach einer Periode relativer Stabilität ab dem 19. Jahrhundert an Stärke verlor. Diesem Verlust folgte ein weiterer, viel schnellerer und ausgeprägterer Verlust, der sich ab Mitte des 20. Jahrhunderts bemerkbar machte. Das heißt, seit die Aktivitäten des Menschen immer drängender und schädlicher für die Umwelt der Erde geworden sind. Als ob das nicht genug wäre, hat sich die Situation der Amoc ab 2000 weiter verschlechtert.

 

 

Advertisement

Bei all dem helfen die bereits bekannten Phänomene wie das Abschmelzen des Eises sicher nicht, da sie dazu führen, dass große Mengen an Süßwasser ins Meer gelangen und die Mechanismen der Strömungen, die die Temperaturen regulieren, stören. Grönland und die kanadischen Territorien pumpen ungesalzenes Wasser in den Atlantik, und die Daten sprechen von einer Situation, in der es kein Zurück mehr gibt.

Im Sommer wird es also immer wärmer werden, während es im Winter immer kälter wird. Alarmismus beiseite, das ist die Situation, mit der wir alle umgehen müssen.

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.