Im Alter von 12 Jahren baute er zu Hause einen Kernfusionsreaktor und trat ins Guinness-Buch der Rekorde ein - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Im Alter von 12 Jahren baute er zu Hause…
Ein Fotograf bezeugt mit schönen Aufnahmen die unglaubliche Ähnlichkeit zwischen Hunden und Besitzern Seit 1999 gibt es in dieser spanischen Stadt keine Autos mehr: für die Einwohner ist es ein wahres

Im Alter von 12 Jahren baute er zu Hause einen Kernfusionsreaktor und trat ins Guinness-Buch der Rekorde ein

Von Barbara
597
Advertisement

Während die Welt nichts anderes tut, als Kernfusionsreaktoren in der Größe von Fußballfeldern zu bauen, dann gibt es diejenigen, die stattdessen die Kernfusion von Atomen nicht ausnutzen, indem sie sie zerstören, sondern indem sie den Fusionsprozess direkt in der Behaglichkeit des Schlafzimmers zu Hause nachstellen. Als er 13 Jahre alt war, gelang dies einem Teenager aus Memphis, Tennessee, und er wurde offiziell ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Dies ist die Geschichte von Jackson Oswalt.

Diesem Jungen gelang es, zwei Deuteriumatome in einem kleinen Fusionsreaktor, den er in seinem Haus baute, miteinander zu verschmelzen. Inspiriert durch die Erfahrungen von Taylor Wilson, dem rekordverdächtigen 14-jährigen Teenager, baute Jackson einen selbstgebauten Kernfusionsreaktor.

Der Junge erzählte von seinem außergewöhnlichen Erlebnis: "Ich konnte mit Hilfe von Elektrizität zwei Deuteriumatome so beschleunigen, dass sie zu einem Helium-3-Atom [Isotop] verschmolzen, wodurch auch ein Neutron freigesetzt wird, mit dem Wasser erhitzt und eine Dampfmaschine eingeschaltet werden kann, die wiederum Elektrizität erzeugt.

Ein langer und heikler Prozess, den Jackson im Guinness-Weltrekordvideo erklärte: "Die Temperatur in meiner Fixiereinheit schwankt, aber sie liegt bei etwa 100 Millionen Grad [Kelvin]".

Advertisement

Kurz gesagt, nicht genau die gleiche Leistung wie ein Kernreaktor von enormen Ausmaßen, aber funktional genug, um eine wirklich außergewöhnliche Atomspaltung durchzuführen.

Herzlichen Glückwunsch, Jackson!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.