Glückliche Kinder nach der Montessori-Methode erziehen: 15 Erziehungsprinzipien, die es zu beachten gilt - Curioctopus.de
x
Glückliche Kinder nach der Montessori-Methode…
Adoption und Rettung einer neugeborenen Wölfin, die von ihrer Mutter ausgesetzt wurde: jetzt sind sie unzertrennlich Er parkt seinen Van am Strand im Parkverbot und als er zurückkommt, steht er unter Wasser.

Glückliche Kinder nach der Montessori-Methode erziehen: 15 Erziehungsprinzipien, die es zu beachten gilt

25 August 2021 • Von Barbara
1.816
Advertisement

Die Montessori-Methode wird seit mehr als hundert Jahren angewandt, und ihre Grundsätze sind heute auch in Schulen, die ihre Methode nicht speziell anwenden, weithin akzeptiert. In den ersten Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts hatten die Auswirkungen dieser neuen Idee von Schule die Welt der Pädagogik weltweit erschüttert.

In einem Klima, in dem Kinder als kleine Erwachsene betrachtet wurden, die mit Strenge, Disziplin und körperlicher Züchtigung zu erziehen waren, wirkte die Botschaft dieser Erzieherin revolutionär. Maria Montessori war vielen Kritiken und Anfeindungen ausgesetzt. Heute sind die Dinge natürlich ganz anders.

Die Montessori-Methode basiert auf der Freiheit des Kindes, seinen Fähigkeiten entsprechend in einer Umgebung zu lernen, die reich an natürlichen und kulturellen Reizen ist und in der Harmonie einer kleinen sozialen Gruppe stattfindet.

"Wenn ein Kind sich selbstbewusst fühlt", schrieb Maria Montessori, "hört es auf, ständig die Anerkennung der Erwachsenen zu suchen. Das bedeutet, dass es sich zu einer unabhängigen Persönlichkeit entwickelt, die in der Lage ist, ihre eigenen Gefühle und Entscheidungen im Leben zu steuern.

Alle Eltern wissen, dass es kein "perfektes Handbuch" gibt, das die richtigen Regeln für eine gute Erziehung ihres Kindes enthält. Einige Erziehungswissenschaftler haben argumentiert, dass die Beziehung zwischen Eltern und Kindern ein Spiel ohne feste Regeln und ohne erworbene Normen ist. Das genaue Gegenteil von Schach. Der einzige rote Faden, dem ein Vater oder eine Mutter für das Glück des Kindes folgen kann, ist sein oder ihr Herz, verbunden mit großem Einfühlungsvermögen.

In der Praxis werden Erwachsene heute jedoch häufig durch ihr Verhalten stigmatisiert, das immer falsch zu sein scheint. In Wirklichkeit sind Fehler in der intimsten Beziehung, die es gibt, ein Teil des Wachstums für beide Parteien, Kinder und Eltern. Natürlich versuchte Montessori, den Eltern zu helfen, sich den Kindern mit mehr Sanftheit und Respekt zu nähern, als es die starre Erziehung des neunzehnten Jahrhunderts vermochte.

 

 

Dabei führte sie eine Reihe von Grundsätzen auf, die - wenn sie beachtet werden - für ein gesundes Aufwachsen der Kinder hilfreich sein können.

1) Die Bedeutung der Vorbildfunktion: Die Kinder beobachten uns ständig und wir sind ihre Vorbilder.

2) Loben statt kritisieren: Versuchen Sie immer, das Positive zu sehen, anstatt auf das Falsche in einem Verhalten hinzuweisen. Auf diese Weise wird das Kind vermeiden, sich selbst oder andere zu verurteilen.

3) Gute Taten hervorheben: Durch Lob lernen Kinder, Dinge zu schätzen.

4) Vermeiden Sie Streit vor den Kindern: Wenn Kinder in einem feindseligen Umfeld leben, werden sie dazu neigen, dies in ihren gegenwärtigen und zukünftigen Beziehungen nachzumachen.

5) Verwenden Sie bei Kindern keinen Sarkasmus, da sie ihn nicht verstehen und darunter leiden können, indem sie zu introvertierten und schüchternen Kindern werden.

6) Lassen Sie sie experimentieren, Fehler machen und es noch einmal tun: Es ist wichtig, dass sie Dinge selbst tun.

7) Hören Sie ihnen zu und gehen Sie auf ihre Bedürfnisse ein. Kinder sind wie kleine "Schwämme", sie sind so, wie man sie fühlen lässt.

8) Das Selbstwertgefühl beruht auf einer optimistischen und zuversichtlichen Lebenseinstellung. Negative Gefühle entwickeln ein Schuldgefühl.

9) Eröffnen Sie ein Gespräch mit ihnen und vermeiden Sie es, sie mit den Worten "die Erwachsenen reden" zum Schweigen zu bringen.

10) Eine heitere Umgebung entwickelt heitere Charaktere. In einer so schwierigen Welt besteht die Aufgabe der Eltern darin, dem Kind ihr ganzes Herz zu öffnen, damit es sich angenommen und geliebt fühlt. Nur auf diese Weise wird die Liebe in der Welt und nicht in dysfunktionale Beziehungen fallen.

11) Vermeiden Sie es, Kinder falsch zu beurteilen, insbesondere in ihrer Gegenwart.

12) Bauen Sie eine Beziehung auf, in der Respekt und Aufrichtigkeit wichtig sind, indem Sie selbst mit gutem Beispiel vorangehen.

13) Versuchen Sie, immer auf die Wünsche Ihrer Kinder einzugehen, damit sie sich berücksichtigt und wertgeschätzt fühlen.

14) Das Aufzwingen von Autorität ist kurzfristig wirksam, kann aber zu dysfunktionalem Verhalten, Heuchelei und verschlossenem Verhalten führen.

15) Die Erziehung zur Verantwortung ist wichtiger als die Vermittlung von Disziplin und Regeln.

Sind Sie mit diesen Grundsätzen der Montessori-Methode vertraut? Was meinen Sie dazu?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.