Studie zeigt, dass der Verzehr eines Hotdogs einem Verlust von 36 Minuten Lebenszeit entspricht - Curioctopus.de
x
Studie zeigt, dass der Verzehr eines…
15 trügerische Bilder, die das menschliche Auge nicht sofort entziffern kann Flohmarkt-Kuriositäten: 16 der skurrilsten Objekte aus Secondhand-Läden

Studie zeigt, dass der Verzehr eines Hotdogs einem Verlust von 36 Minuten Lebenszeit entspricht

31 August 2021 • Von Barbara
1.596
Advertisement

Wir wissen: Manche Lebensmittel sind ebenso gut und lecker wie ungesund. Von Zeit zu Zeit - oder zu oft - gönnen wir uns diese, obwohl wir wissen, dass wir unserem Körper damit nichts Gutes tun. Aber es gibt auch diejenigen, die sich entschlossen und aufopferungsvoll darum bemühen, sie ganz zu vermeiden, und nach der Studie zu urteilen, über die wir Ihnen nun berichten werden, ist das gar nicht so schlecht.

Diese Untersuchung ist eine derjenigen, die für viele Schlagzeilen sorgen wird, und genau das geschieht auch. Über 5.800 Lebensmittel wurden nach ihren Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt klassifiziert. Ein Lebensmittel hat besonders viel Aufsehen erregt: der Hotdog.

image: Pixabay

Sechsunddreißig Minuten weniger Leben jedes Mal, wenn wir einen Hotdog essen. Wir versichern Ihnen, dass dies keine einfache Panikmache ist, sondern ein konkretes Ergebnis dieser Untersuchung, die von den Wissenschaftlern Olivier Jolliet und Kateriana Stylianou im Auftrag von The Conversation durchgeführt und in der Zeitschrift Nature Food veröffentlicht wurde.

Wie sind sie zu diesem Schluss gekommen? Durch Querverweise auf den Health Nutritional Index, Daten aus einer umfangreichen epidemiologischen Studie, der Global Burden of Disease, die seit über 30 Jahren in allen Ländern der Welt durchgeführt wird, und andere Faktoren wie Krankheit und Lebensstil konnten die Wissenschaftler genügend Informationen gewinnen, um die gesundheitliche Belastung oder den Nutzen von Tausenden von Lebensmitteln in Lebensminuten zu schätzen.

 

image: Pxhere

Dazu gehörte auch der Hotdog, dessen Ergebnis mit 36 abgezogenen Minuten nicht gerade beruhigend ist. Aber das war noch nicht alles. Durch die Einbeziehung weiterer Parameter in ihre Analyse waren die Forscher in der Lage, die Umweltauswirkungen all dieser Lebensmittel auf der Grundlage ihrer Lebenszyklen und Produktionsmethoden zu bewerten.

Das Ziel? Die Welt mit konkreten Daten für eine gesunde Ernährung zu versorgen, die die Umwelt, in der wir leben, respektiert, und, warum nicht, die Menschen zu ermutigen, sich selbst in erster Linie durch das zu lieben, was sie essen. Ungeachtet der besorgniserregenden Daten über Hot Dogs gibt es jedoch mehr als nur schlechte Nachrichten.

 

Advertisement

Eine Gurke zum Beispiel würde Ihr Leben um 10 Minuten verlängern. Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Meeresfrüchte und andere Lebensmittel sind ebenfalls gut für unser Wohlbefinden und für unseren Planeten. Aber Vorsicht: Es wäre falsch zu glauben, dass diese Studie das Thema auf einen einfachen - und offensichtlichen - Streit zwischen gesunden Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs und schädlichen Lebensmitteln tierischen Ursprungs reduziert. Dies ist den Forschern zufolge nicht der Fall, denn selbst innerhalb dieser Kategorien gibt es erhebliche Unterschiede.

Eines ist sicher: "Wenn wir nur 10 Prozent der täglichen Kalorienzufuhr aus Fleisch durch eine vielfältige Mischung aus Vollkornprodukten, Obst, Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchten und ausgewählten Meeresfrüchten ersetzen, könnten wir unseren CO2-Fußabdruck verringern und unser Leben verlängern". Es würde sich schließlich um begrenzte Änderungen handeln.

Was meinen Sie dazu? Es ist ziemlich beeindruckend, das, was wir essen, auf diese Weise zu klassifizieren, nicht wahr?

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.