"Hirntransplantation" könnte Depression heilen: Fall einer Frau - Curioctopus.de
x
"Hirntransplantation" könnte Depression…
Spanien: Zwei Taucher finden bei einem Tauchgang einen spektakulären römischen Schatz Frau besteht nach 27 Jahren endlich die praktische Fahrprüfung

"Hirntransplantation" könnte Depression heilen: Fall einer Frau

11 Oktober 2021 • Von Barbara
402
Advertisement

Wie kann man Depressionen bekämpfen? Diese psychische Störung kann auch schwerwiegende Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit haben, und dieser Zustand kann nicht nur zu einer Behinderung führen, sondern auch lebenslang andauern. Forscher auf der ganzen Welt bemühen sich um ein mögliches Heilmittel, aber bisher haben sich alle Behandlungsmöglichkeiten als nutzlos und die Depression - in einigen Fällen - als unglaublich resistent erwiesen. Forscher haben festgestellt, dass etwa ein Drittel der Menschen mit Depressionen nicht auf eine Behandlung anspricht. Kurz gesagt, es gibt keine wirklich wirksamen Medikamente gegen Depressionen, auch wenn einige in der Lage sind, die Symptome zu lindern und vorübergehend Linderung zu verschaffen.

via: NY Times

Der Fall einer Frau könnte das Schicksal vieler Menschen verändern. Sarah ist eine 36-jährige Frau, die seit ihrer Kindheit unter schweren, behandlungsresistenten Depressionen leidet. Sie hatte alle Hoffnung verloren und war überzeugt, dass sie dazu verdammt war, in diesem Zustand ständigen Unwohlseins zu leben. Doch eine neue Operation hat Sarahs Leben verändert und denjenigen Hoffnung gegeben, die - wie sie - überzeugt sind, dass sie keine Hoffnung haben: Es handelt sich um einen "Hirnschrittmacher", der auf jeden Menschen zugeschnitten ist. Sarah, die wusste, dass sie nichts mehr zu verlieren hatte, unterzog sich einem Experiment und wurde zu einer Fallstudie. "Ich war am Rande des Abgrunds", sagte sie. "Ich war schwer deprimiert. Ich konnte nicht mehr so weitermachen und ich konnte nicht mehr weitergehen.

 

 

Die Studie wurde von einem Team von Neurowissenschaftlern der Universität von San Francisco in Kalifornien durchgeführt. Ziel der Forschung ist es, Methoden der Hirnstimulation zu untersuchen, die dazu beitragen könnten, die - körperlichen und geistigen - Symptome von Depressionen zu lindern. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Gerät in das Gehirn implantiert wird: Experimente zur Hirnstimulation wurden bereits erfolgreich durchgeführt, um andere Krankheiten wie die Parkinson-Krankheit und Epilepsie zu behandeln. Depressionen sind jedoch eine komplexere Erkrankung als die oben genannten, und bisher waren die Ergebnisse der Stimulation zur Behandlung von Depressionen nicht so erfolgreich wie erhofft.

Die Forscher nahmen jedoch einige Änderungen vor: Sie wendeten die gleiche Hirnstimulationsbehandlung nicht wahllos bei allen Patienten an, sondern verfolgten sie manuell und arbeiteten an den Punkten, an denen in Sarahs Gehirn Depressionen auftraten. Ein Forscher sagte: "Wir haben ein Präzisionsmedikament entwickelt, mit dem die behandlungsresistente Depression unserer Patientin erfolgreich behandelt werden konnte, indem wir die Schaltkreise in ihrem Gehirn, die eindeutig mit ihren Symptomen in Verbindung stehen, identifiziert und moduliert haben. Ein Fall, der einen großen Durchbruch in der Medizin und Psychiatrie bedeuten könnte.

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.