Unsere Gehirne sind den Kraken unglaublich ähnlich: eine Studie erklärt, warum - Curioctopus.de
x
Unsere Gehirne sind den Kraken unglaublich…
Mann schiebt eine Erdnuss mit der Nase einen Berg hinauf: sofortiger Weltrekord Ein Vater spielt seiner Tochter an ihrem Geburtstag einen Streich: Das Mädchen spielt nicht mit und wird wütend

Unsere Gehirne sind den Kraken unglaublich ähnlich: eine Studie erklärt, warum

21 Juli 2022 • Von Barbara
443
Advertisement

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Kraken sehr intelligente Tiere sind, die die Intelligenz aller anderen Wirbellosen übertreffen. Was wir jedoch noch nicht wussten, ist, dass das Gehirn dieser marinen Spezies auf molekularer Ebene eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem des Menschen aufweist. Eine Entdeckung, die noch deutlicher macht, warum sie so große Fähigkeiten haben.


Forschungen haben gezeigt, dass die Gehirne von gewöhnlichen und kalifornischen Kraken Transposons aus der LINE-Familie (Long Intercalated Nuclear Elements) besitzen, "springende Gene", die in der Lage sind, sich zu duplizieren und im gesamten Genom zu verbreiten. Man geht davon aus, dass diese molekularen Elemente dem Evolutionsprozess zugrunde liegen und tatsächlich auch zum menschlichen Gehirn gehören.

Die Studie, die in der zoologischen Station Anton Dohrn in Italien durchgeführt wurde, identifizierte den Ort der Transposons im Gehirn des Tintenfisches: dasjenige, das für die kognitiven Fähigkeiten zuständig ist. Im Grunde genommen in einem Gehirnbereich, der dem unseren ähnlich ist.

Giovanna Ponte, Biologin und Mitautorin der Studie, sagte: "Ich bin buchstäblich vom Stuhl aufgesprungen, als ich unter dem Mikroskop ein sehr starkes Aktivitätssignal dieses Elements im Vertikallappen sah, der Struktur des Gehirns, die beim Tintenfisch der Sitz des Lernens ist, genau wie der Hippocampus beim Menschen".

Die fraglichen Gene stehen in engem Zusammenhang mit dem Gedächtnis und den kognitiven Aktivitäten, da sie gerade im Hippocampus, dem Sitz von Emotionen, Erinnerungen und Lernen, aktiver werden.

 

Die Forscher sind daher zu dem Schluss gekommen, dass das Geheimnis der Intelligenz der Kraken genau darin liegt: in der Lage der LINE-Transposons, die denen des Menschen ähneln. Nach Ansicht der Experten könnte es sich dabei um eine konvergente Evolution handeln: zwei verschiedene und unabhängige Arten entwickeln unabhängig voneinander ähnliche Aspekte, bis sie die gleiche Anpassung erreichen.

Der Biologe Graziano Fiorito erklärt: "Das Gehirn des Tintenfisches ist in vielen seiner Eigenschaften funktionell dem von Säugetieren ähnlich. Aus diesem Grund ist das identifizierte LINE-Element ein sehr interessanter Kandidat, um die Evolution der Intelligenz zu untersuchen und besser zu verstehen".

Die neurologischen und evolutionären Überraschungen der Kraken sind damit noch nicht zu Ende.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.