x
Dieser Fisch kann geschädigte Zellen…
Sie nimmt an seiner eigenen Beerdigung teil und beantwortet die Fragen der Anwesenden in Hologrammform (+VIDEO) 16 Fotos von

Dieser Fisch kann geschädigte Zellen in seinem Herzen regenerieren: Wissenschaftler erklären, wie er das macht

24 August 2022 • Von Barbara
301
Advertisement

In der Natur gibt es Tausende von verschiedenen Arten mit unterschiedlichen Eigenschaften, Fähigkeiten und Potenzialen. Manche Tiere tarnen sich perfekt in ihrer Umgebung, andere schaffen es, wochenlang ohne Nahrung zu leben, und wieder andere sind in der Lage, Teile ihres Herzens zu regenerieren.

Ja, Sie haben richtig gehört: Die Fische, von denen wir Ihnen gleich erzählen werden, können genau das tun. Es ist der Zebrafisch. Es war zwar bekannt, dass dieses Tier sein eigenes Herz "repariert", aber ein deutsches Forscherteam hat kürzlich herausgefunden, welche Zellen und Prozesse daran beteiligt sind. Werfen wir also einen Blick darauf, was sich in dieser Hinsicht ergeben hat.

via: Nature

Bei einem Menschen kann ein Herzinfarkt ohne rechtzeitiges Eingreifen sogar zu irreversiblen Schäden an den Herzmuskelzellen führen, die als Kardiomyomykose bezeichnet werden. Dies geschieht, weil die Zellen in Ermangelung von Sauerstoff zu zerfallen beginnen und eine Art Narbe auf dem Herzen bilden.

Der Mensch ist nicht in der Lage, Kardiomyositen zu reparieren und zu regenerieren, aber viele Wirbeltiere, darunter auch der Zebrafisch, sind in der Lage, komplexe Zellen im Körper zu regenerieren, einschließlich der Zellen im Herzgewebe.

Ein Forscherteam unter der Leitung des Berliner Instituts für Medizinische Systembiologie (BIMSB) fand heraus, dass bei einigen Fischen Bindegewebszellen kurzzeitig aktiviert werden und den Herzmuskelzellen helfen, sich zu regenerieren.

 

"Wir wollten herausfinden, wie dieser Fisch das macht und ob wir von ihm lernen können", sagt Professor Jan Philipp Junker.

Die Herzen der Zebrafische hatten während der gesamten Studie simulierte Herzanfälle. Die Forscher verwendeten Transkriptomik an den Herzzellen, um die Regeneration der Kardiomyozyten nach dem Angriff zu beobachten.

Die Wissenschaftler analysierten Fischherzen mit 200.000 gesunden und geschädigten Zellen, um festzustellen, welche Zellen an der Regeneration beteiligt sind. Kardiomyozyten sind erwachsene Zellen, die den Tricarbonsäurezyklus enthalten und in der Lage sind, ATP und eine kleine Gruppe von Genen zu produzieren, die mit der Entwicklung der Herzzellen verbunden sind.

Die Transkriptomik hat es den Wissenschaftlern ermöglicht, diese Zellen im Detail zu analysieren.

Es wäre unglaublich, wenn der Mensch die gleiche Fähigkeit hätte, nicht wahr? Wer weiß, vielleicht wird der Fortschritt uns das eines Tages ermöglichen.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.