Echt Häuser aus gigantischen Lego-Steinen bauen: Die revolutionäre Idee eines italienischen Ingenieurs - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Echt Häuser aus gigantischen Lego-Steinen…
Von F1 bis F12: Einige zeitsparende Tasten, die jeder kennen sollte 10 Tricks mit dem unsere Großmütter das Haus warm hielten ohne die Heizung zu benutzen

Echt Häuser aus gigantischen Lego-Steinen bauen: Die revolutionäre Idee eines italienischen Ingenieurs

17.907
Advertisement

Als ihr Kinder wart und eifrig und erfinderisch mit euren bunten Legosteinen im Kämmerchen gesessen seid und gespielt habt- hättet ihr da gedacht, dass dieses Spiel Wirklichkeit werden könnte?

Die Idee stammt von einem Ingenieur aus Aosta, Flavio Lanese, 52 Jahre alt, der sich die SpeedyBrick hat patentieren lassen. Das sind Bausteine, die zugleich einfach und praktisch sind (nicht aus Zufall wurden sie von einem Kinderspiel inspiriert...!). 

Die SpeedyBrick lassen sich auf die gleiche einfache Weise zusammen bauen, wie die Lego-Konstruktionen

Sie können aus den verschiedensten Materialien hergestellt werden: Aus Holz in all seinen Formen, aus Plastik und aus Verbundmaterialen. Die Philisophie ist stets die Wiederverwertung.

"Ich stelle sie mir im Verkauf in den Baumärkten vor: Jeder kann ein oder zwei solche Paletten kaufen, sie in das Auto stellen, im Aufzug in die Wohnung transportieren und dann jede beliebige Sache konstruieren. Vom selbstgemachten Schwimmbecken bis hin zu Umkleidekabinen in Geschäften", erklärt Flavio Lanese, "wenn sie in den Verkauf gehen, wird das einzige Limit die Phantasie sein, genau wie bei LEGO".

"Ich habe sie auch für diejenigen erfunden, die Probleme damit haben, ein IKEA-Möbel aufzubauen"

Der Prozess der Patentierung hat lange gedauert (er begann 2012), aber letzten Sommer wurde das Ergebnis verkündet: Das System erfüllt die Kriterien zur Patentierung (Innovation, Erfindergeist, Industrialisierung).

Das Projekt scheint ein großes Potential zu haben: "Leicht und gut isoliert, simpel und einfach, widerstandsfähig und belastbar, stählern und erdbebensicher", führt Lanese weiter aus, "man kann spezielle Formen bilden und verschwendet vor allem kein Material. Man braucht keinen Beton und keinen Putz".

Advertisement

"Die Zukunft der SpeedyBrick muss noch geschrieben werden"

"Ich erhalte viele Anfragen von Firmen und potentiellen Partnern. Man kann Garagen und Badehäuser bauen. Man kann damit Büros oder Häuser einrichten".

Uns scheint dieses Projekt sehr interessant. Viel Glück, Flavio Lanese!

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.