Die Wissenschaft sagt: Intelligente Menschen neigen zum Fluchen, spät ins Bett zu gehen, und zur Unordnung - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Die Wissenschaft sagt: Intelligente…
Diese 27 Fotos zeigen, dass unsere Großeltern viel 18 Erfindungen an der Grenze des Lächerlichen, die Sie nach diesem Artikel unbedingt haben wollen

Die Wissenschaft sagt: Intelligente Menschen neigen zum Fluchen, spät ins Bett zu gehen, und zur Unordnung

Von Barbara
2.513
Advertisement

Im Laufe des Lebens identifiziert jeder von uns Eigenschaften von sich selbst, die immer Probleme oder Beschwerden von anderen verursacht haben. Einige Beispiele? Zu empathisch sein, leicht Geduld verlieren oder vielleicht nur wenig Gedächtnis haben. Viele dieser Aspekte werden dann als "Defekte" einer Person katalogisiert, und wir alle sollten - hoffentlich - eines Tages dahin kommen, sie zu akzeptieren.

Heute wollen wir jedoch eine Lanze zugunsten von 3 sehr häufigen "Defekten" brechen, die tatsächlich etwas sehr Positives bezeichnen. Der Wissenschaft zufolge würden Schimpfworte, spätes Schlafengehen und Unordentlichkeit Zeichen großer Intelligenz sein.

1. Starke Worte benutzen

Oft wird man dazu gebracht, zu denken, dass das Sprechen schlechter Wörter gleichbedeutend mit schlechter Bildung ist: Je mehr das Vokabular einer Person begrenzt ist, desto mehr muss er auf "starke" Ausdrücke zurückgreifen, um sich verständlich zu machen. Doch viele Experten sind anderer Meinung und haben die Logik dieser Hypothese durch Datenanalyse widerlegt. Die Eigenschaft der Sprache ist in der Tat gleichbedeutend mit Intelligenz, und dies gilt sowohl für gewöhnliche Wörter als auch für schlechte Sprache. Kluge Menschen sagen daher nicht nur schmutzige Worte, sondern können sie je nach Situation diversifizieren und sogar neue erfinden.

Es muss jedoch hinzugefügt werden, dass es auch ein Symptom der Intelligenz ist, zu verstehen, wann es möglich ist, loszulassen, und wann es notwendig ist, einen offizielleren Ton zu wählen. Also ... übertreib es nicht!

2. Nachteulen

image: pexels

Forscher fanden immer eine Korrelation zwischen spät ins Bett gehen und einen hohen IQ haben. In der Tat ist die Nacht der Moment, in dem Stille und die Abwesenheit von Reizen es dem Denken und der Kreativität erlauben, sich in ihrer besten Form auszudrücken. Auch in der Geschichte haben die klügsten Köpfe immer zugegeben, dass sie Schwierigkeiten haben, sich an die kanonischen Zeitpläne der Gesellschaft anzupassen. Aber auch hier gilt: Vorsicht: Zu wenig Schlaf beeinträchtigt die Klarheit  bei Tageslicht!

Advertisement

3. Unordnung...mit Leidenschaft!

Eine der Eigenschaften der intelligentesten und intuitivsten Menschen besteht darin, alternative und transversale Lösungen im Vergleich zu gewöhnlichen Lösungen zu finden. Nun, es scheint, dass das Arbeiten in einer ungeordneten Umgebung diesen Prozess unterstützt! Nicht auf die "Form" des Arbeitsumfeldes zu achten, würde es uns erlauben, uns auf die "Substanz" zu konzentrieren, um effektiver zum Kern der Sache zu gelangen.

image: pexels

Abschließend, wenn Ihnen das nächste Mal jemand sagt, dass Sie sich auf vulgäre Weise ausgedrückt haben, dass Sie früh schlafen gehen sollten und dass Sie zu chaotisch sind, werden Sie ein Argument haben, um zu antworten. Für alle anderen Fehler ... müssen Sie Ihr bestes Lächeln zeigen! :-)

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.