Der Sohn einer No-Vax-Mutter feiert seinen 18. Geburtstag mit einer Impfung "für alles" - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Der Sohn einer No-Vax-Mutter feiert…
10 fast unwirkliche Technologien, die sich sehr bald durchsetzen könnten 9 Tierarten, die außergewöhnliche Superkräfte haben

Der Sohn einer No-Vax-Mutter feiert seinen 18. Geburtstag mit einer Impfung "für alles"

1.447
Advertisement

Ethan Lindenberger, ein normaler Junge aus Ohio, USA, verbrachte seine ganze Jugend damit, zu denken, dass alle seine Klassenkameraden nicht geimpft worden waren, genau wie er. Erst gegen Ende seiner Pubertät erfuhr er, dass nicht nur sie, sondern auch sein älterer Bruder geimpft worden war. Der Grund? Seine Mutter war im Laufe der Zeit - und wahrscheinlich mit dem Aufkommen des Internets - überzeugt, dass Impfstoffe Hirnschäden und Autismus verursachen und dass sie nur das Ergebnis einer internationalen medizinisch-politischen Verschwörung sind.

Der Junge, nachdem er entdeckt hatte, dass seine Mutter ihn an der Impfung gehindert hatte, hatte seine Enttäuschung nicht verheimlicht. Durchs Lesen und Informieren hatte er die No-Vax-Bewegung studieren können, um das Ausmaß von Missverständnissen und falschen Nachrichten zu verstehen, die sich um die Kontraindikationen von Impfstoffen drehten. Doch als Minderjähriger musste er sich den Wünschen seiner Mutter beugen.

Die Frau dachte, dass die Opposition ihres Sohnes nur ein Wunsch nach Rebellion sei, als ob Gesundheit eine Frage des normalen Zankes zwischen Eltern und Kindern sein könnte. Aber leider war das  nicht der Fall. Im Alter von 18 Jahren beschloss Ethan, auf die bestmögliche Weise zu feiern: indem er den Impfzyklus begann, den alle Jungen im Schulalter durchlaufen.

"Meine Eltern glauben, dass die Impfstoffe das Ergebnis eines Regierungsplans sind", sagte er, "also haben sie mich nie gegen eine Krankheit geimpft. Nur Gott allein weiß, wie ich noch am Leben sein kann."

Trotz der Enttäuschung seiner Mutter, die diese Wahl als "Schlag ins Gesicht" bezeichnete, begann Ethan mit Impfungen gegen Hepatitis A und B, HPV, Masern, Röteln und Mumps.

Seine Erfahrung gibt uns Hoffnung auf die Existenz einer zweiten Generation, die von den Online-Medien klarer und weniger manipulierbar ist, die dieser Geißel der Fehlinformation über Impfstoffe endlich ein Ende setzen kann.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.