Wie schmutzig ist Geld? Die Antwort der Wissenschaft enthüllt uns etwas kurioses - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Wie schmutzig ist Geld? Die Antwort…
Guatemala hat einen kreativen Weg gefunden um zu verhindern, dass Müll ins Meer gelangt 25 Objekte und einzigartige Situationen von deren Existenz du womöglich nichts wusstest

Wie schmutzig ist Geld? Die Antwort der Wissenschaft enthüllt uns etwas kurioses

2.381
Advertisement

Forscher der New York University haben eine einzigartige Studie durchgeführt um zu überprüfen, wie viele Bakterien auf den in Manhattan zirkulierenden Münzen und Banknoten vorhanden sind. Dieses Projekt mit der Bezeichnung Dirty Money wurde durchgeführt, um die Gefahr und Menge von Bakterien auf dem Umlaufgeld zu ermitteln und zu überprüfen, ob Geld ein Mittel zur Verbreitung von Epidemien sein kann. Dass alle Arten von Münzen und Münzen auf Münzen und Banknoten gedeihen ist nichts neues, aber aus der Studie ergibt sich etwas noch kurioseres.

Nach der Analyse der DNA auf 80-Dollar-Scheinen, die letztes Jahr in einer Bank in Manhattan gesammelt wurden, identifizierten die Projektforscher 3000 Arten von Bakterien, von denen einige noch unbekannt sind. Bakterien, Viren, Pilze und Pflanzenpathogene: Spuren von Milzbrand, Diphtherie und Drogen. Die besorgniserregendsten Bakterien waren jedoch Staphylococcus aureus, Escherichia coli, Helicobacter pylori und Corynebacterium diphtheriae, von denen einige resistent gegen Antibiotika waren.

Auf die Frage, ob Bakterien ein Vehikel für Epidemien sein können, befürchten Forscher, dass genau dies der Fall ist: Es kann jedoch nichts getan werden, um dies zu vermeiden oder den Schaden zu begrenzen. Tatsächlich fanden die Forscher heraus, dass nicht alle Banknoten eine günstige Wachstumsumgebung für Bakterien darstellen.

Insbesondere diejenigen aus Baumwollfasern (Dollar und Euro zum Beispiel) begünstigen eine bakterielle Vermehrung, da der Geldschein mehr Risse aufweist. Die Banknoten in Polymer-Plastikfolie scheinen hingegen das Wachstum der Bakterien zu hemmen. 

Schließlich müssen wir berücksichtigen, dass selbst die Art und Weise, wie wir Geld aufbewahren, es dreckig macht: Die Londoner Forscher haben beobachtet, dass die Geldbörse in der Hosentasche und damit bei Körpertemperatur praktisch eine Kulturplatte für Mikroben ist.

Selbst wenn wir nicht wissen, in welchem ​​Ausmaß Geld eine Ansteckungsquelle werden kann, erlaubt uns diese Untersuchung sicherlich zu verstehen, wie wichtig es ist, unsere Hände zu waschen, sobald sie Kontakt mit Geld hattenund darauf zu achten dass sie nicht mit dem Mund in Berührung kommen. 

 

Sources:

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.