8 Dinge, die du sofort tun kannst, wenn eine Person eine Panikattacke hat - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
8 Dinge, die du sofort tun kannst, wenn…
In diesem Resort können Sie unter den Sternen am Wasser schlafen: Die Fotos sind spektakulär Das mittelalterliche Dorf hat 700 Einwohner und 15 Buchhandlungen: ein Paradies für jeden Leser!

8 Dinge, die du sofort tun kannst, wenn eine Person eine Panikattacke hat

Von Barbara
4.666
Advertisement

Wenn du im Griff einer Panikattacke bist, erlebst du einen Moment tiefer Angst, ohne scheinbar einen wirklichen Grund zu haben. Es ist wahrscheinlich die akuteste Form der Angst und erreicht ihren Höhepunkt in wenigen Minuten. Panikattacken können für diejenigen, die sie erleben, sehr beängstigend sein, aber selbst für diejenigen, die sie nur beobachten, ist es nicht leicht zu verstehen, was mit dem geliebten Menschen passiert. Während es Richtlinien für diejenigen gibt, die darunter leiden, ist für diejenigen, die versuchen, in diesen schlechten Zeiten in der Nähe ihrer Lieben zu bleiben, nicht ganz klar, wie sie handeln und sich verhalten sollen. Deshalb fühlen wir uns oft machtlos und frustriert, wenn wir jemandem, der uns wichtig ist, nicht wirklich helfen können. Aber hier erklären wir, was wir in diesen Fällen tun können:
 
 

via: NHS

Ruhig bleiben. Zweifellos ist es nicht einfach, ruhig zu bleiben, während jemand, den man liebt, plötzlich auseinanderzufallen scheint. Es ist jedoch sehr wichtig, keine weiteren Ängste hinzuzufügen, also versuchen Sie, leise zu sprechen, ohne Verwirrung zu stiften.

Verharmlose ihre Gefühle nicht. Auch wenn bei einer Panikattacke keine wirklich unmittelbare Gefahr besteht, ist sie in den Augen derjenigen, die sie erleben, nicht weniger real. In diesen Fällen erleben die Menschen mehrere unangenehme Empfindungen: körperliche Schmerzen, Bauchschmerzen, Schwindel, Kurzatmigkeit und Beschleunigung der Herzschläge. Sie sind keine schönen Gefühle und zu hören, dass "es alles Einbildung ist!" oder "es ist keine große Sache", hilft in keiner Weise. Wähle Wörter, die ein wenig Trost bieten und die andere Person beruhigen können, wie z.B.: "Ich weiß, dass du jetzt sehr verängstigt bist, aber ich bin hier bei dir" oder "ruhig, wir werden das gemeinsam durchstehen.
 

 

Frage, was sie brauchen. Jede Person braucht eine andere Art von Unterstützung, frag direkt, was sie braucht, ohne Annahmen zu treffen. Ohne zu übertreiben, natürlich. Respektiere immer die Zeit der anderen Person.

Erinnere sie daran, dass bald alles vorbei sein wird. Eine Panikattacke dauert selten länger als eine halbe Stunde. Der maximale Peak wird in den ersten 2-10 Minuten erreicht. Daher ist es sehr nützlich, zu versuchen, die Aufmerksamkeit auf den Faktor Zeit zu lenken, versichere der Person in Panik, dass bald alles vorbei sein wird.

Erinnere sie daran, dass es nicht gefährlich ist. Einige Leute beschreiben die Panikattacke als einen Herzinfarkt, aber in Wirklichkeit passiert nichts so Gefährliches. Wenn die Person in Panik alle Tests durchgeführt hat und bei guter Gesundheit ist, erinnere sie daran, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie einen Herzinfarkt hat. Nutze diesen Gedanken und weise darauf hin, dass der Panikanfall nicht so tödlich ist, wie es ein Herzinfarkt sein könnte.
 

Advertisement

Atmet zusammen. Normalerweise neigen Menschen mit einer Panikattacke dazu, sehr unregelmäßig und zu schnell zu atmen. Eine wichtige Sache, die man versuchen sollte, ist, gemeinsam zu atmen, um den Atem derjenigen zu regulieren, die momentan in Panik sind.

Bekämpfe nicht die Panikattacke, sondern lasse sie passieren. Selbst wenn Menschen, die unter Panikattacken leiden, zu überfüllte Orte verlassen oder im Krisenfall nach Ablenkung suchen möchten, ist dies vielleicht nicht die beste Methode, wenn Sie über eine langfristige Strategie nachdenken. Es ist wichtig, dass Ängste und Panikattacken nicht die Kontrolle über unser Leben übernehmen. Also, schlage der Person vor, sich hinzusetzen und die Krise verschwinden zu lassen.

Such nach Ablenkungen. Wenn du siehst, dass die Person mit einer Panikattacke versucht, sich zu wehren und sie so weit wie möglich zu bekämpfen, dann suche nach einer Ablenkung. Frag sie nach den ersten 5 Dingen, die sie sieht. Und dann wieder 4 Dinge, die sie berühren kann, 3 Dinge, die sie hören kann und 2 Dinge, die sie riechen kann.

 

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.