Bettlaken können ein Nährboden für Bakterien sein: Sie zu wechseln hilft oft, Gesundheitsprobleme zu vermeiden - Curioctopus.de
x
By using this site, you are agreeing to our use of cookies to improve your experience. To learn more Ok
x
Bettlaken können ein Nährboden für…
Ein Finnischer Verband sprüht reflektierendes Spray auf Rentierhörner, um Verkehrsunfälle zu verhindern Zum ersten Mal wurden aus Stammzellen gewonnene Herzmuskeln in ein menschliches Herz transplantiert

Bettlaken können ein Nährboden für Bakterien sein: Sie zu wechseln hilft oft, Gesundheitsprobleme zu vermeiden

Von Barbara
820
Advertisement

Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Menschen auf der Welt: diejenigen, die ihre Bettwäsche regelmäßig mindestens einmal pro Woche waschen und wechseln, und diejenigen, die sich auf die Mondphasen verlassen, um zu entscheiden, ob es Zeit ist, eine Waschmaschine zu benutzen. Wenn Sie zur ersten Gruppe von Menschen gehören, haben Sie nichts zu befürchten: gute Arbeit, weiter so! Wenn Sie andererseits zu denjenigen gehören, die so lange mit derselben Bettwäsche bleiben, dann finden Sie in diesem Artikel einige gute Gründe, es nie wieder zu tun. Im Durchschnitt verbringen wir unter der Woche zwischen 49 und 60 Stunden zwischen den Laken. Wir sind der Meinung, dass unser Aufenthalt im Bett die Laken leichter schmutzig macht: Schweiß, tote Haut, Keime und Bakterien...

Wenn das als Erklärung nicht ausreicht, um Sie zu ermutigen, die Bettwäsche öfter zu wechseln, geben wir Ihnen in diesem Artikel andere Gründe, die Sie wahrscheinlich überzeugen werden.

via: Webmd

Was sind die Risiken, wenn man die Bettwäsche nicht häufig wechselt?

Staubmilben. Jedes Mal, wenn Sie sich zwischen den Laken wälzen und schlafen gehen, verlieren Sie eine unglaubliche Anzahl von Hautzellen. Da sie sich zwischen den Laken anhäufen, werden diese Zellen zur bevorzugten "Nahrung" der Hausstaubmilben, sowie zu Feuchtigkeit und Staub in den Decken. Man wird ihre Anwesenheit mit ziemlicher Sicherheit nicht bemerken, da sie mit dem bloßen Auge praktisch unsichtbar sind, aber die Folgen des Kontakts mit diesen winzigen Organismen sind nicht zu unterschätzen. Milben können leicht Allergien verursachen, Asthma und sogar Ekzeme auslösen.

Tierhaare. Wenn Sie ein Tier haben, mit dem Sie gerne schlafen, sollten Sie beim Wechseln der Laken noch sorgfältiger sein. Das Haar, das Ihre Katze oder Ihr Hund zwischen den Laken verliert, bietet eine noch perfektere Umgebung für die Vermehrung von Hausstaubmilben. Haustiere können jedoch andere irritierende "Substanzen" übertragen, wie z.B. andere Milben oder Pilzinfektionen.

 

Bakterien. Kennen Sie das Gerede über abgestorbene Hautzellen, die sich zwischen den Laken ansammeln, Speichel auf dem Kissen und Schweiß? Das Sabbern auf das Kissen ist nicht nur ziemlich ekelhaft, sondern fördert auch die Vermehrung von Bakterien. Eine Studie hat bestätigt, dass die Laken nach nur einer Woche zwischen 3 und 5 Millionen Kolonien alle 2,5 cm² enthalten. Nach 4 Wochen stieg die Zahl auf 12 Millionen. Kissenbezüge hingegen enthielten bereits nach 1 Woche mehr als 17 tausend Mal so viele Bakterien, wie wir normalerweise auf dem Toilettensitz finden würden!

Akne. Wenn Sie merken, dass Ihre Haut jeden Tag schlechter wird, dann ist es vielleicht an der Zeit, Ihren Kissenbezug zu wechseln! Abgestorbene Hautzellen, Bakterien und Make-up-Schmutz zum Beispiel lagern sich auf dem Kissenbezug ab und neigen dazu, die Poren der Haut allmählich zu verschließen.

Bettwanzen. Das sind Insekten, die stechen und zwischen den Laken nisten können, gerade weil sie durch Ihre Anwesenheit angezogen werden. Vielleicht haben Sie sie "ins Haus gebracht", nachdem Sie in einem Hotel oder, noch schlimmer, in einem Wohnheim geschlafen haben. Das Erkennen von Bettwanzen ist nicht einfach, aber wenn Sie mit starkem Juckreiz und Insektenstichen aufwachen, ist dies wahrscheinlich der Fall. Waschen Sie Ihre Laken in der Waschmaschine bei hoher Temperatur: kochendes Wasser tötet sie ab.

 

Advertisement

Was können Sie tun, um Ihre Bettwäsche sauber zu halten?

image: Pixabay

Waschen Sie das Kissen. Das Waschen des Kissens kann auch eine Lösung sein, die von Zeit zu Zeit in Anspruch genommen werden muss. Das Kissen mindestens zweimal im Jahr zu waschen, ist normalerweise eine gute Idee.

Wechseln Sie die Laken öfter, wenn: wenn Sie nackt schlafen, mit Tieren oder Ihren Kindern schlafen oder wenn Sie in der Nacht stark schwitzen.

Machen Sie das Bett nicht sofort. Obwohl es gegen alles geht, was uns die Eltern immer gesagt und empfohlen haben, ist es am besten, die Laken tagsüber einige Minuten Luft atmen zu lassen, um die Feuchtigkeit so weit wie möglich zu eliminieren.

Advertisement

Schreibe einen Kommentar!

Advertisement
Advertisement

Hat dir die Geschichte gefallen?

Klick auf "Gefällt mir" und verpasse nichts mehr.

×

Ich bin schon euer Fan.